Zeiss und Microsoft schließen globale Partnerschaft

Kooperation Gemeinsam mit dem US-Konzern will Zeiss Qualität und Effizienz in der Fertigung steigern sowie die Patientenversorgung verbessern.

  • Die „AICell trace Inline“-Messzelle überwacht in Echtzeit Karosseriefertigungsprozesse. Foto: Zeiss AG

Oberkochen

Der US-Software-Riese Microsoft hat mit dem Optikkonzern Zeiss ein Abkommen getroffen. Wie die Oberkochener mitteilen, haben beide Unternehmen eine mehrjährige strategische Partnerschaft angekündigt, „um den Ausbau digitaler Dienstleistungen mit Cloud-first-Ansatz von Zeiss zu beschleunigen“, so Zeiss. Mit der Cloud ist – grob vereinfacht – eine IT-Infrastruktur gemeint, die über das Internet verfügbar ist. In den Technologiebranchen wird dieser Dienst immer wichtiger. Die Partnerschaft umfasst mehrere Bausteine.

„Als ein weltweit führendes Unternehmen der Optik und Optoelektronik ist Zeiss bestrebt, digitale Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen seiner Kunden zu ermöglichen“, sagt der Vorstandsvorsitzende Dr. Karl Lamprecht. „Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit Microsoft Präzisionsoptik, IoT-Fähigkeiten, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen auf die anspruchsvollsten Prozesse im Gesundheitswesen und in der Fertigung anzuwenden.“ Auch bei Microsoft ist man froh, den deutschen Konzern als Partner zu haben. „Zeiss treibt branchenübergreifend Innovationen voran, um die Lebensqualität des Einzelnen zu verbessern und industrielle Effizienz voranzutreiben, indem Datensilos überwunden und digitale Erfahrungen integriert werden“, so Scott Guthrie, Executive Vice President Cloud + AI bei Microsoft. Zeiss mache sich die Stärke der Dienste von Microsoft zunutze und wandle sich zu einem führenden Anbieter digitaler Dienste.

Die Kooperation betrifft vorerst die Zeiss-Sparten Halbleitertechnik, industrielle Messtechnik, Medizintechnik sowie die Unternehmens-IT. Beide Firmen wollen weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit und gemeinsamen Innovation über andere Segmente und Einheiten hinweg ausloten, darunter in den Sparten Consumer Markets, Zeiss Ventures und Corporate Research and Technology.

Medizintechnik Hier wird Zeiss seine Technologie an die Microsoft-Cloud anbinden und Azure-Technologien für digitale Dienste wie verbesserte klinische Arbeitsabläufe, erweiterte Behandlungen und Gerätewartungen nutzen. So werde die Einhaltung regulatorischer Anforderungen im Gesundheitswesen sichergestellt. Weiter soll die Kooperation die Lebensqualität von Patienten sowie Fortschritt, Effizienz und den Zugang zur Gesundheitsversorgung verbessern.

Zeiss treibt branchenübergreifend Innovationen voran.

Scott Guthrie
Executive Vice President Microsoft

Halbleitertechnik Mit der EUV-Technologie schaffen es Zeiss und seine Partner, immer kleinere, aber leistungsfähigere Chips herzustellen. An der nächsten Generation wird bereits gearbeitet. Dafür ist eine immense Rechenleistung nötig. Durch die Zusammenarbeit mit dem Konzern aus Redmond ist Zeiss in der Lage, dynamisch auf Cloud-Ressourcen zuzugreifen, um seinen hoch entwickelten Hochleistungsrechencluster zu ergänzen und Spitzenlasten effizienter zu bewältigen.

Messtechnik Deren Lösungen werden auf einer vernetzten Plattform betrieben, die eine Integration in den Produktionsprozess des Kunden ermöglicht. So will man neue Geschäftserkenntnisse gewinnen und die Zusammenarbeit über Domänen, Anlagen und Prozesse hinweg fördern, die bisher in Silos und selbständigen Systemen verwaltet wurden.

© Wirtschaft Regional 07.10.2020 15:41
701 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?