Konjunktur: Aufschwung als V-Kurve?

Das Statistische Bundesamt sieht Zeichen für eine langsame, aber steile Erholung.
Nach Ansicht des Statistischen verdichten sich die Anzeichen, dass es nach dem scharfen Wirtschaftseinbruch im zweiten Quartal durch die Folgen der Corona-Pandemie und der Erholung im Juli und August weiter aufwärts geht. „Viele Indikatoren sprechen für eine V-förmige Entwicklung“, sagt Albert Braakmann, Leiter Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung beim Statistischen Bundesamt. „In den Sommermonaten könnte sich die deutsche Wirtschaft wieder etwas erholen“. Diese würde nach dem Tiefpunkt im zweiten Vierteljahr wieder schneller nach oben kommen als bei einer von vielen befürchteten nur U-förmigen Entwicklung.Eine Prognose für die Wirtschaftsentwicklung im dritten Quartal wollten die Statistiker nicht abgeben.

Die von der Behörde registrierte V-förmige Erholung der Wirtschaft sei zwar klar für viele Branchen erkennbar, sie verlaufe aber asymmetrisch: Es gehe nicht so schnell nach oben wie es nach unten gegangen sei. „Der Rückgang war abrupt, die Erholung erfolgt langsamer“, sagt Braakmann. Wichtiger Indikator ist für die Statistiker der Lkw-Maut-Fahrleistungsindex. Er zeigt, wie die Lkw-Fahrten zunehmen. Nach einem Anstieg im Juli sei es im August mit 1,2 Prozent weiter aufwärts gegangen. Das habe sich in den ersten Septembertagen fortgesetzt. otr
© Südwest Presse 16.09.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?