EYPro: erfolgreich in der Nische

Prämierung Die Neresheimer Firma hat allen Grund, optimistisch zu sein. Das Unternehmen erhielt nicht nur eine Auszeichnung: Aus diesen Gründen ist die Lage bei dem Dosiertechniker sehr gut.

  • Von links: Markus Schnele, Randa Yogeshwar und Alexander Mugrauer bei der Vergabe des Top-100-Preises. Fotos: EYPro Mugrauer & Schnele GmbH
  • Blick in die neuen Räume der EYPro Mugrauer & Schnele GmbH in Neresheim.

Neresheim

Mechanische Teile wie etwa Getriebeausgänge zu fetten, ohne dass dabei Sprühfett in die Luft gelangt - dazu braucht es eine gute Dosiertechnik, zum Beispiel die von EYPro Mugrauer & Schnele GmbH. Das Unternehmen aus Neresheim entwickelt und fertigt Maschinen, die genau das leisten. Die Technik vom Härtsfeld ist in zahlreichen verschiedenen Branchen im Einsatz, so etwa in der Konsumgüterindustrie oder der Prozesstechnik. „Wir sind breit aufgestellt“, erklärt Geschäftsführer Alexander Mugrauer. „Das hilft uns jetzt in der aktuellen Wirtschaftslage enorm.“

Die Auftragslage bei dem Mittelständler sei trotz der pandemiebedingt verhaltenen Stimmung in der Wirtschaft gut, wie der Geschäftsführer ergänzt. „Nun zahlt sich unsere konsequente strategische Ausrichtung der vergangenen Jahre aus.“ 2020 werde der Umsatz voraussichtlich sogar über dem Niveau des Jahres 2019 liegen. Mugrauer setzt gemeinsam mit seinem Co-Geschäftsführer Markus Schnele seit jeher auf besonders zukunftsfähige Nischen – und macht sich so unabhängiger von Entwicklungen in den jeweiligen Branchen.

Ein Beispiel ist die Automobilindustrie: „Wir hätten während des Booms vor einigen Jahren viel mehr Projekte und Aufträge annehmen und damit mehr Wachstum generieren können, haben uns aber bewusst dagegen entscheiden.“ Zum einen, um nicht zu schnell zu wachsen, zum anderen, um keine Abhängigkeit von der Autoindustrie entstehen zu lassen. Letzteres fällt aktuell vielen Firmen im Land auf die Füße. Stattdessen setzten die Neresheimer früh auf die Sparte Konsumgüter. Das zahlt sich nun aus, ein namhafter deutscher Industriekonzern setzt auf die Technik aus Neresheim – auch wenn Mugrauer seinen Auftraggeber nicht nennen darf.

Einen weiteren Schub gab dem Unternehmen der Umzug an einen neuen Standort. „Am alten hatten wir schlicht kein Potenzial mehr für weiteres Wachstum. Aber uns war immer klar, dass wir in Neresheim bleiben wollen“, so Mugrauer. Nach Monaten des vergeblichen Suchens wurde die Firma nun fündig. Im Neresheimer Industriegebiet haben Mugrauer, Schnele und die 20 Mitarbeiter eine Fläche von rund 1700 Quadratmeter bezogen. „So haben wir die Büro- und Produktionsflächen nicht nur verdoppelt, die Räumlichkeiten sind top-gepflegt und bieten unseren Mitarbeitern moderne Arbeitsplätze.“

Wir sind breit aufgestellt – das hilft uns enorm.

Alexander Mugrauer
Geschäftsführer EYPro

So lassen sich auch die Corona-Sicherheitsabstände besser einhalten, am alten Standort hatte EYPro deshalb auf ein Zwei-Schicht-System umstellen müssen. „Der neue Standort ermöglicht es uns zusätzliche, neue Themen mit viel Zukunftspotenzial anzugehen.“ Die Digitalisierung spielt bei EYPro bereits seit einigen Jahren eine wichtige Rolle.

So gibt es einen „Virtual-Reality-Room“: In diesem Raum für virtuelle Realität können Konstruktionen virtuell geprüft werden. Beispiel: Ein Mitarbeiter, der für einen Kunden einen Handarbeitsplatz entwickelt, soll die Maschine so konstruieren, dass derjenige, der die Maschine bedient, ergonomisch arbeiten kann. Der Konstrukteur setzt dafür eine VR-Brille auf, stellt sich im virtuellen Raum an die Maschine und analysiert, wie die Maschine gebaut werden muss. „Die neuen digitalen Technologien bieten uns exzellente Chancen, noch kreativer zu werden“, sagt Markus Schnele.

So überrascht es nicht, dass EYPro im Rahmen der 27. Runde des Innovationswettbewerbs „Top 100“ zum Innovationschampion gekürt wurde.

Laut der Jury beeindruckte das Unternehmen in der Größenklasse A (bis 50 Mitarbeiter) besonders in den Kategorien „Innovative Prozesse und Organisation“ und „Innovationserfolg“. Das Unternehmen - mit vollem Namen: EYPro Mugrauer & Schnele GmbH - zählt damit zum fünften Mal zu den Top-Innovatoren. „Unsere Teammitglieder sind echte Macher. Sie lösen sich von bestehenden Techniken, bauen jedoch darauf auf und entwickeln sie kontinuierlich weiter“, lobt Mugrauer seine Mitarbeiter.

© Wirtschaft Regional 05.08.2020 17:58
1154 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?