Meditec: Pandemie drückt Erlös

Bilanz Die Zeiss-Tochter schafft ein stolzes Umsatzplus, doch die Geschäfte schwächen sich weltweit ab.

Oberkochen/Jena. Der Umsatz der Carl Zeiss Meditec AG ist im ersten Halbjahr um 7,2 Prozent auf 714,9 Millionen Euro gewachsen. „Unser Umsatzwachstum zum Halbjahr ist das Ergebnis einer grundsätzlich intakten Nachfrage nach unseren Produkten und Lösungen“, sagt Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

Jedoch sei auch Meditec im zweiten Quartal „signifikant“ von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen gewesen. Dies habe die Entwicklung zunächst in den Märkten Asien und Pazifik und im März dann auch „deutlich“ in Europa und Nordamerika gezeigt. Besonders stark wuchs im ersten Halbjahr die Mikrochirurgiesparte mit einem Plus von 11,7 Prozent. Der Bereich Augenheilkunde legte um 5,5 Prozent zu. Das Ergebnis nach Steuern hingegen gab nach und lag mit 102,5 Millionen Euro rund acht Millionen Euro niedriger als im Vorjahreszeitraum. Im Marktgebiet Europa und Mittlerer Osten sanken die Umsätze im ersten Halbjahr um 2,3 Prozent, in Asien schaffte Meditec trotz Pandemie und dank guter Geschäfte in Japan und Südkorea ein Plus von 10,3 Prozent. „Wie wir schon Anfang April mitgeteilt haben, können wir aufgrund der weltweiten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie derzeit noch keine genaue Prognose für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres geben“,erklärt Monz.

© Wirtschaft Regional 11.05.2020 12:25
875 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?