Welcome Center der Region geht in Gmünd an den Start

Fachkräfte Das Ziel ist, internationale Fachkräfte für Ostwürttemberg zu begeistern und Firmen bei der Rekrutierung von Mitarbeitern zu helfen.

  • Im Rahmen des Vorgängermodells WISO wurde an der Hochschule Aalen ein Speed-Dating für internationale Fachkräfte und Firmen erprobt. Archiv-Foto: Hochschule Aalen/Peter Schlipf

Schwäbisch Gmünd

Ab Mai wird die regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft WiRO mit Sitz in Schwäbisch Gmünd ein Welcome Center aufbauen, das vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert wird. Das Welcome Center wird eine Anlauf-, Erstberatungs- und Informationsstelle für Unternehmen, internationale Fachkräfte und internationale Studierende in der Region Ostwürttemberg sein, so die WiRO.

„Ich freue mich sehr, dass wir nun auch in Ostwürttemberg ein Welcome Center zur Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen und internationalen Fachkräften bekommen“, sagt Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. „Damit vergrößern wir weiter unser Netzwerk der baden-württembergischen Welcome Center und sind nun fast flächendeckend im Land tätig“,

Bis Ende April 2020 finanzierte das Wirtschaftsministerium in der Region Ostwürttemberg das Modellprojekt „Willkommensbüro für Internationale Studierende in Ostwürttemberg - WISO“, das von der Hochschule Aalen koordiniert wurde. Mit dem Projekt „WISO“ wurden Formate für die erfolgreiche Ansprache internationaler Studierender und deren Gewinnung für den regionalen Arbeitsmarkt erprobt. Im Anschluss an das Modellprojekt soll nun auf Grundlage dieses Wissens- und Erfahrungsschatzes der Aufbau eines vollwertigen Welcome Centers in der Region ermöglicht werden, so die WiRO.

Aktuell fördert das Wirtschaftsministerium landesweit zehn Welcome Center – vom Bodensee bis zur Metropolregion Rhein-Neckar – und deckt somit fast flächendeckend das ganze Land ab. „Die Welcome Center im Land sind zentraler Bestandteil der Maßnahmen des Landes zur Fachkräftesicherung. Durch das neue Welcome Center Ostwürttemberg können nun elf von zwölf Regionen im Land abdeckt werden“, erklärt die Ministerin.

Eine zentrale Anlaufstelle für internationale Fachkräfte.

Klaus Pavel
Landrat

Landrat Klaus Pavel, Aufsichtsratschef der WiRO, freut sich über den Zuwendungsbescheid des Ministeriums und sagt: „Unsere Wirtschaft in Ostwürttemberg wird auch weiterhin insbesondere in den Engpassberufen auf den Zuzug qualifizierter Fachkräfte angewiesen sein. Das Welcome Center ergänzt als zentrale Anlaufstelle für internationale Fachkräfte unser regionales Angebot.“ Unternehmen, internationale Fachkräfte und internationale Studierende erhielten so wertvolle Informationen und eine zielgerichtete Erstberatung zu allen Themen des Ankommens und der Integration.

„Die WiRO bringt ihre Erfahrungen bei der Leitung gesamtregionaler Netzwerke für den Auf- und Ausbau des Welcome Centers ein, um gemeinsam mit den Partnern ein gewinnbringendes Angebot für internationale Fachkräfte und Unternehmen gleichermaßen zu entwickeln“, erläutert Nadine Kaiser, Geschäftsführerin der WiRO, das neue Projekt. Die Region Ostwürttemberg sei der Raum für Talente und Patente und biete daher ideale Bedingungen und Karrieremöglichkeiten.

Die Welcome Center in Baden-Württemberg wurden 2014 ins Leben gerufen und dienen kleinen und mittleren Unternehmen als Anlauf-, Erstberatungs- und Informationsstelle für Fragen rund um die Rekrutierung und zügige, erfolgreiche Integration internationaler Fachkräfte. Gleichzeitig sind die Welcome Center für internationale Fachkräfte und ihre Familien einschließlich der internationalen Studierenden an den Hochschulen eine wichtige Anlaufstelle.

© Wirtschaft Regional 06.05.2020 19:28
Ist dieser Artikel lesenswert?