Winfried Mack: Soforthilfe kommt

An notleidende Betriebe werden Zuschüsse ausbezahlt, die nicht zurückbezahlt werden müssen.

Stuttgart. Das Corona-Soforthilfeprogramm für kleine Betriebe, für das der Landtag am vergangenen Donnerstag die Mittel zur Verfügung gestellt hat, geht jetzt an den Start. Dies teilte Landtagsabgeordneter Winfried Mack mit. Die Landesregierung habe hierzu gestern Abend die notwendigen Beschlüsse gefasst. Spätestens übermorgen könne ein auf der Homepage des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg zu findender Antrag gestellt werden (https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus/).

Nach den Worten von Winfried Mack werden an notleidende Betriebe Zuschüsse ausbezahlt, die nicht zurückbezahlt werden müssen. Betriebe bis 5 Mitarbeiter erhalten 9.000 Euro Soforthilfe. Daneben erhalten Betriebe bis 10 Mitarbeiter 15.000 Euro und Betriebe bis 50 Mitarbeiter 30.000 Euro. „Damit wollen wir Härten, die durch die Zwangsschließung beispielsweise von Ladengeschäften oder Gaststätten entstanden sind, abfedern“, so Winfried Mack. Daneben gebe es zahlreiche weitere Hilfen der L-Bank und des Bundes.

„Baden-Württemberg gehört zu den weitaus am stärksten betroffenen Ländern in Deutschland. Deshalb müssen wir jetzt alle Kräfte zusammennehmen, die wir haben. Zaudern wäre jetzt die falsche Strategie. Und es gelte: „Die konsequente Bekämpfung des Corona-Virus ist die beste Wirtschaftspolitik. Je besser und schneller die Corona-Bekämpfung funktioniert, desto schneller kann auch wieder die Wirtschaft angekurbelt werden.“

© Wirtschaft Regional 23.03.2020 14:18
910 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?