Börse erholt sich leidlich vom Schock

Corona Auch die Kurse der drei börsennotierten Unternehmen im Kreis litten unter dem schwarzen Montag.

Ellwangen/Aalen. Viele Monate war die Geschichte der Varta-Aktie eine der vielen Höhenflüge. Auf bis zu mehr als 120 Euro stieg das Papier, gehörte damit zu den absoluten Überfliegern auf dem deutschen Börsenparkett. Nach etwas Gegenwind setzte nun der „schwarze Montag“ dem Wert des Anteilsscheins zu. Am vergangenen Freitag war die Aktie 70,90 Euro Wert. Am Montag sank sie um mehr als 14 Prozent bis auf 60,90 Euro ab. An diesem Mittwoch zeigte sie sich leicht erholt bei 63 Euro – was allerdings immer noch dem mehr als dreifachen Wert zu Börsenstart entspricht.

Die Aktie der SHW AG verlor ebenfalls an Wert. Von 17,80 Euro am Freitagabend sank sie zunächst um rund fünf Prozent auf knapp unter 17 Euro. Am Mittwochabend notierte sie knapp unter 16 Euro. Allerdings befinden sich nur 23,5 Prozent der SHW-Aktien im freien Handel, die Pierer-Gruppe hält die restlichen 76,5 Prozent.

Die Carl Zeiss Meditec konnte sich ebenfalls nicht vom allgemeinen Trend abkoppeln. Der Wert der Aktie sank zum Börsenstart am Montag von zuvor 93,80 um 9 Prozent auf 85,20 Euro, erholte sich im Verlauf des Tages schnell, befindet sich nach diesem Zwischenhoch aber wieder auf dem Niveau von 85 Euro. Das ist der tiefste Stand seit Juli 2019 – aber gut das Doppelte im Vergleich zum August 2017.

© Wirtschaft Regional 11.03.2020 17:44
832 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?