Kündigungen unwirksam

Richter sehen Formfehler: falscher Betrieb, falsche Behörde.
Fast zweieinhalb Jahre nach der Insolvenz von Air Berlin hat das Bundesarbeitsgericht die Kündigung von Piloten für unwirksam erklärt. Grund seien Formfehler bei der Massenentlassungsanzeige, die bei der zuständigen Agentur für Arbeit erstattet werden müsse (6 AZR 146/19). Bei der Entlassung des Cockpit-Personals habe das insolvente Unternehmen weder den richtigen Betrieb angegeben, noch die richtige Arbeitsagentur informiert. Die Kündigungen waren wegen Stilllegung des Flugbetriebs Ende November 2017 erfolgt. Air Berlin beschäftigte damals etwa 8600 Mitarbeiter.

Das Bundesarbeitsgericht hatte sich bereits im Januar mit Air Berlin beschäftigt: Dabei ging es um Forderungen von Flugbegleitern auf Abfindungen. In vier Streitfällen entschieden die Richter, dass dem Kabinenpersonal keine Zahlungen als Nachteilsausgleich zustehen. dpa
© Südwest Presse 14.02.2020 07:45
270 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?