Beschluss gegen Wegwerfmentalität

  • Päckchen und Pakete werden in der Halle einer Zustellbasis von DHL sortiert. Foto: Bodo Marks/dpa
Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf zur Abfallvermeidung im Handel beschlossen. Vorgelegt hatte ihn Umweltministerin Svenja Schulze (SPD). Er soll die EU-Abfallrahmenrichtlinie umsetzen und enthält entsprechende Änderungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes. Demnach soll unter anderem eine Obhutspflicht für den Umgang mit Retouren und nicht verkaufter Neuware festgeschrieben werden. Produzenten und Händler sind demnach künftig verpflichtet, solche Produkte gebrauchsfähig zu halten und nur in Ausnahmefällen zu vernichten – wenn etwa von Waren ein gesundheitliches oder technisches Risiko ausgeht oder wenn die Instandhaltung wirtschaftlich nicht zumutbar ist. afp/Foto: Bodo Marks/dpa
© Südwest Presse 13.02.2020 07:45
178 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?