Börsenparkett

Ein ziemlich gutes Aktienjahr

Fast drei Prozent haben die Kurse der wichtigsten deutschen Aktien im November zugelegt - zwischenzeitlich sogar auf ein Jahreshoch von 13 374 Zählern. Dieses Jahr zählt mit einem Kursplus von bislang rund 25 Prozent zu einem der besten Börsenjahre seit 2009. Dazu beigetragen haben die wieder besseren Ergebnisse der Unternehmen im dritten Quartal, wie die Beratungsgesellschaft EY in einer Analyse feststellt. Nach einem schwachen ersten Halbjahr hätten die Dax-Konzerne im dritten Quartal wieder an Fahrt gewonnen, sagt EY-Chef Hubert Barth. Die deutschen Top-Konzerne haben sich – von wenigen Ausnahmen abgesehen – besser entwickelt als von vielen erwartet. Im Schnitt kletterte der Umsatz der 30 Dax-Firmen im dritten Quartal um 7 Prozent, der Gewinn vor Steuern und Zinsen allerdings schrumpfte um 8 Prozent auf knapp 27 Mrd. EUR. Für eine Entwarnung sei es aber zu früh, sagt Barth und verweist auf die lahmende Weltkonjunktur, die Probleme der Wirtschaft in China, den ungelösten Handelskonflikt zwischen den USA und China und den Brexit. Dies alles seien Risiken für die Unternehmen und die Finanzmärkte. Aus diesen Gründen habe sich der Dax zuletzt seitwärts bewegt.

Mit einem Einbruch der Kurse rechnet kaum jemand. Kräftig nach oben gehen könnte es nur, wenn sich China und die USA im Handelsstreit annähern. Viele Experten wie Daniel Schär (Weberbank) haken das Aktienjahr 2019 schon ab: Er sieht keine überhöhten Bewertungen. Aktien seien angesichts des Zinsniveaus die bevorzugte Anlagewahl. Rolf Obertreis
© Südwest Presse 02.12.2019 07:45
132 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?