Konjunkturschwäche erfasst Arbeitsmarkt

Die Zahl der Menschen ohne Job steigt im Jahresvergleich.
  • Zahlen für den Südwesten Foto: grafik bock
Die schwächelnde Konjunktur geht nicht spurlos am Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg vorbei. Zwar waren im November noch einmal etwas weniger Menschen ohne Job als im Oktober, wie die Arbeitsagentur in Stuttgart mitteilte. Im Vergleich zum November 2018 nahm die Arbeitslosigkeit aber um 6,5 Prozent zu. Genau 197 084 Arbeitslose sind derzeit registriert, 1116 oder 0,6 Prozent weniger als vor einem Monat. Vor einem Jahr waren es allerdings nur knapp 185 000. Die Quote liegt aktuell bei 3,1 Prozent. 3,2 Prozent waren es im Oktober, 3,0 Prozent vor einem Jahr.

„Auf dem Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg setzen sich schon zuvor beobachtete Entwicklungen fort“, sagte der Chef der Regionaldirektion, Christian Rauch. Zwar sei es erfreulich, dass die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten weiter steige und die Zahl der Arbeitslosen erneut zurückgegangen sei. Das liege aber ausschließlich daran, dass die Bemühungen um Langzeitarbeitslose gegriffen hätten, erklärte Rauch.

Deutlich mehr Menschen als vor einem Jahr seien im November arbeitslos geworden, und weniger Arbeitslose hätten eine neue Stelle in der Automobilbranche, im Maschinenbau und im verarbeitenden Gewerbe gefunden. Zum Beispiel im Handwerk gebe es zugleich aber weiter einen Fachkräftemangel und entsprechende Chancen: „Es lohnt sich für die Betroffenen, ihren Blick auch darauf zu richten.“

Bundesweit hat die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung erreicht. Nach einem Rückgang im Vergleich zu Oktober um 24 000 suchten zuletzt noch 2,18 Mio. Menschen einen Job, teilte die Bundesagentur für Arbeit (Nürnberg) mit. Der Arbeitsmarkt zeigt sich damit trotz der Konjunkturschwäche weiter robust.

Das Minus von 24 000 fiel stärker aus als in einem November üblich und war größer als erwartet. Gegenüber November 2018 gab es 6000 Arbeitslose weniger, die Arbeitslosenquote lag bei unverändert 4,8 Prozent. BA-Chef Detlef Scheele sagte, die konjunkturelle Schwäche sei am Arbeitsmarkt nach wie vor spürbar. dpa
© Südwest Presse 30.11.2019 07:45
283 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?