Flex Fonds verkauft an Kanadier

Immobilien Der Investor zahlt 60 Millionen Euro für 24 Immobilien. Für die Flex-Anleger soll sich der Deal gelohnt haben.

Schorndorf/Gmünd. Der Vermögensverwalter Flex Fonds Capital, von Gerald Feig gegründetes und gemanagtes Unternehmen, hat ein Portfolio mit 24 Einzelhandelsimmobilien an den globalen Investor Slate Asset Management verkauft. Flex Fonds hat 60 Millionen Euro erhalten.

Das verkaufte Portfolio umfasst eine Fläche von knapp 50 000 Quadratmetern. Slate ist eine internationale Plattform für Gewerbeimmobilieninvestments mit Sitz in Kanada und seit einigen Monaten auf Einkaufstour in Deutschland. Seit Dezember 2016 haben die Kanadier in 15 Paketkäufen rund 250 deutsche Immobilien mit dem Schwerpunkt Lebensmitteleinzelhandel übernommen. Sie verfügen laut Slate über eine Gesamtmietfläche von mehr als 430 000 Quadratmeter. Weitere Akquisitionen in diesem Segment sind laut der Nordamerikaner sind geplant.

Der Verkauf der Immobilien erfolgt im Rahmen der von den Anlegern mehrheitlich beschlossenen Auflösung sogenannter „Altfonds“, teilt Flex Fonds mit. „Mit dem Verkauf des Portfolios sind wir der geplanten Auflösung unserer Altfonds einen großen Schritt nähergekommen. Durch das attraktive Angebot von Slate hat sich der vorzeitige Exit für unsere Anleger rentiert, immerhin liegt der Verkaufspreis vier Millionen Euro über den aktuellen Verkehrswerten“, erklärt Gerald Feig,

© Wirtschaft Regional 25.11.2019 09:36
497 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?