Einblick in die Welt von Zeiss

Studierendentag Zeiss will seinen Energiebezug bis 2022 „weltweit auf CO2-Neutralität“ umstellen. Hochschule freut sich über Zeiss-Beratungsstudio.
  • Das Zeiss Vision Science Lab aus Tübingen stellte am Studierendentag die VR-Simulation von Augenerkrankungen vor. Foto: Hochschule Aalen / Manfred Stich

Oberkochen

Der Studierendentag 2019 der Hochschule Aalen bei Zeiss hat ganz im Zeichen der Themen Nachhaltigkeit, Verantwortung und Innovation gestanden. Beispiel des Stiftungsunternehmens lernten die Studierenden, wie Firmen und Mitarbeitende in Zeiten von globalen Herausforderungen wie dem Klimawandel zu einer besseren Zukunft für Millionen Menschen beitragen können.

„Mit der Hochschule Aalen verbinden uns enge und langjährige Beziehungen. Studierende schreiben ihre Abschlussarbeiten bei Zeiss, arbeiten als Werkstudenten bei uns mit, erleben bei Führungen die Praxis eines globalen Technologieunternehmens, erlernen mit Zeiss-Technologie die Berufspraxis im digitalen Zeitalter“, so Dr. Matthias Metz, Mitglied des Vorstands der Zeiss-Gruppe und Leiter der ZEISS Sparte Consumer Markets. Mehr als 100 Studierende der Hochschule Aalen nutzten dieses Jahr die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. „An der Hochschule haben wir vor kurzem das Beratungsstudio mit neuer Zeiss-Technologie einrichten können“, so Prof. Dr. Anna Nagl, Studiendekanin des Vision Science and Business (Optometry) an der Hochschule Aalen. „Mit der Zentrierungsplattform Zeiss Visufit 1000 zum Beispiel können Studierende sich genau die Fähigkeiten aneignen, die sie in der digitalen Zukunft der Augenoptik im Geschäft und in der Beratung brauchen.“

CO2-Einsparung bei Reisen und auf Messen

Verantwortung und Innovationen sind entscheidend für die Zukunft in der Augenoptik.

Dr. Matthias Metz
Zeiss-Vorstandsmitglied

Die Ausstattung des Beratungsstudios sei ein aktuelles Beispiel für die Förderung von Wissenschaft und Lehre durch Zeiss Metz stellte die Entscheidungen und Initiativen vor, mit denen Zeiss die Weichen für mehr Nachhaltigkeit stellt: „So wird zum Beispiel bis 2022 der Energiebezug von Zeiss weltweit auf CO2-Neutralität umgestellt. Das ist anspruchsvoll und erfordert die Mitarbeit aller 30 000 Kolleginnen und Kollegen. In der Produktion, in Logistik und Beschaffung, aber auch bei Reisen und Messen achten wir darauf, aktiv und maßgeblich zu Umwelt- und Klimaschutz beizutragen.“

Unter den Teilnehmern der Veranstaltung waren Studierende der Hochschule Aalen aus allen Fakultäten und vielen Ländern, etwa Thailand, Italien, Slowenien, Kroatien, Österreich, Schweiz und Deutschland. Begleitet wurden sie unter anderem von Prof. Tony Cavallerano vom New England College of Optometry in Boston, MA (USA), einem international führenden Experten auf dem Gebiet der Glaukomforschung und Dozent im berufsbegleitenden Optometrie-Masterstudiengang an der Hochschule Aalen, sowie Ophelie Trache aus Frankreich, Spezialistin für interkulturelles Management und Marketing und ebenfalls Dozentin im berufsbegleitenden Optometrie-Masterstudiengang.

© Wirtschaft Regional 19.11.2019 16:09
576 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?