Digitalisierung kommt voran

IHK Digitalisierungsausschuss nimmt das digiZ Ostwürttemberg in Aalen unter die Lupe. Neue Projekte sind geplant.
  • Die Mitglieder dies Digitalisierungsauschusses der IHK Ostwürttemberg bescheinigen dem digiZ gute Arbeit. Foto: IHK

Aalen. Das digiZ – Digitalisierungszentrum Ostwürttemberg ist seit einem Jahr in Betrieb. Grund genug für die Mitglieder des Digitalisierungsausschusses der IHK Ostwürttemberg sich im digiZ in Aalen zu treffen, um sich über den Fortschritt der bisherigen Arbeit zu informieren.

Der IHK-Digitalisierungsausschuss hat das digiZ von Anfang an begleitet. Michael Belko, Ausschussvorsitzender und Leiter der Konzern IT der Carl Zeiss AG stellte fest, dass sich diese neue Einrichtung seit ihrer zu einer echten Anlaufstelle für die Digitalisierung in der Region entwickelt hat. Das digiZ-Team mit Peter Schmidt und Referentin Sarah Wörz hat bereits rund 50 Veranstaltungen zu Themen rund um die Digitalisierung in Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd durchgeführt. Schmidt: „Ein voller Erfolg war der erste CyberSecurity-Kongress Ostwürttemberg.“ Insbesondere für kleine und mittlere Betriebe hat das digiZ das Marktscout-Programm und E-Commerce-Sprechtage konzipiert und vor Kurzem gestartet.

Unter der Federführung des Netzwerks „microTEC Südwest e.V.“ in Freiburg hat sich das digiZ gemeinsam mit dem „Zentrum Industrie 4.0“ der Hochschule Aalen erfolgreich um die Förderung zur Entwicklung von Apps für industrielle Anwendungen beim Wirtschaftsministerium beworben. Hier wird es die Aufgabe des digiZ sein, Unternehmen den Zugang zu dieser Technologie zu erleichtern.

Ein weiterer Meilenstein wird für das digiZ Ostwürttemberg das Labor für künstliche Intelligenz (KI-Lab) sein. Gemeinsam mit Professor Dr. Ricardo Büttner von der Hochschule Aalen werden künftig mit dem neuen KI-Lab kleine und mittlere Unternehmen bei der Umsetzung von KI-Projekten unterstützt.

© Wirtschaft Regional 19.11.2019 16:07
739 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?