Gewinnziel gesenkt

Vorstand erwartet trotz guter Geschäfte Rückgang.
Die Commerzbank erwartet trotz eines überraschend guten Sommerquartals einen Gewinnrückgang im Gesamtjahr. Der Vorstand geht davon aus, dass der Überschuss unter den 865 Mio. EUR von 2018 landen wird. Grund für die pessimistischere Prognose ist nach Angaben des Instituts, dessen größter Anteilseigner seit zehn Jahren der Staat ist, dass die Bank im vierten Quartal mit einer „deutlich höheren Steuerquote“ rechne.

Der Überschuss kletterte im Sommerquartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 35 Prozent auf 294 Mio. EUR – vor allem dank des Verkaufs der Tochter Ebase. Auch gesunkene Kosten und weniger Vorsorge für faule Kredite schlugen sich positiv nieder. Der operative Gewinn erhöhte sich um knapp 30 Prozent auf 448 Mio. EUR. Die Bank erwägt indes, Einlagen von über 1 Mio. EUR von Privatkunden mit Negativzinsen zu belasten. dpa
© Südwest Presse 08.11.2019 07:45
222 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?