Schlichtung vereinbart

Konzern will wieder mit Gewerkschaft Ufo verhandeln.
Im Tarifkonflikt mit den Flugbegleitern ist die Lufthansa nun doch zu einer Schlichtung bereit. Nach monatelanger Pause erklärte Vorstandschef Carsten Spohr, man suche nun auch wieder das Gespräch mit der Kabinengewerkschaft Ufo. Diese stimmte dem Vorschlag zu. Ufo-Sprecher Nicoley Baublies sagte, der Konzernvorstand habe „schriftlich mitgeteilt“, dass er in konkrete Verhandlungen eintreten wolle. Anders als geplant werde Ufo zunächst keine Tochterunternehmen zum Streik aufrufen. Der am Donnerstag begonnene 48-stündige Streik bei der Lufthansa soll aber fortgesetzt werden. 1300 Flüge wurden abgesagt.

Die Lufthansa will derweil am Gewinnziel festhalten. Der operative Gewinn (bereinigtes Ebit) soll 2019 2,0 bis 2,4 Mrd. EUR erreichen. Im Sommerquartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 2 Prozent auf 10,2 Mrd. EUR. dpa
© Südwest Presse 08.11.2019 07:45
223 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?