IBS startet mit Messtechnik durch

Umzug Das Bopfinger Dienstleistungsunternehmen verlegt seinen Sitz von Flochberg in die neu gebauten Räumlichkeiten im Industriegebiet an der B 29.
  • Der Neubau von IBS im Bopfinger Industriegebiet. Foto: ham

Bopfingen

Die IBS Quality GmbH, Spezialist für Industrielle Messtechnik, Messtechnik-Dienstleistungen und Qualitätsmanagement-Services aus Bopfingen, hat sich ein neues Domizil errichtet. Die Gebäude mit dem IBS-Logo im Industriegebiet Nord-Ost gleich an der B 29 sind am Ortseingang, von Nördlingen kommend, nicht zu übersehen. Seit Ende Januar wurde an dem Firmensitz mit seinen zwei Abschnitten gebaut. Nun ist er bezugsfertig, und das Unternehmen zieht von Flochberg hierher.

Teil der neuen Einrichtungen sind auch Büroräumlichkeiten. Das eigentlich Interessante jedoch ist der Messraum, eine Halle mit 225 Quadratmetern Fläche, an die sich ein 110 Quadratmeter großer Vorklima-Raum anschließt. Einzigartig ist die Klimatisierung der Räumlichkeiten: Sie erfolgt nicht über eine konventionelle Luftklimaanlage, sondern nutzt Strahlungswärme. In allen Wänden sowie dem Boden und der Decke befinden sich 50 Abschnitte, in denen die Temperatur über Sensoren gemessen wird und gezielt geregelt werden kann. Dieses Verfahren spart im Vergleich zu herkömmlichen Klimaanlagen nicht nur Energie. Es entstehen auch keine störenden Geräusche, keine Keime und – ganz wichtig – keine Luftverwirbelungen.

„Die aufwendige Installation der Heiz- und Kühldecken war absolut nötig“, betont Oskar Schmid, Geschäftsführer der IBS Quality GmbH. Der Messraum beherbergt nämlich das neue Prachtstück: ein großes Koordinatenmessgerät der Firma Zeiss, mit dem die Spezialisten Teile mit den Abmessungen drei mal vier mal zwei Meter messen können: mit einer Genauigkeit von wenigen Mykrometern.

Wichtig ist die Klimatisierung, denn schon bei kleinen Temperaturschwankungen dehnen sich die zu vermessenden Werkstoffe aus oder ziehen sich zusammen. Ein Universitätsteam der Uni Wien simulierte daher gemeinsam mit einem Energieberater das Klima am Standort Bopfingen über ein komplettes Jahr hinweg. Die Anlage mit ihrer darauf abgestimmten Regelungstechnik ist so ausgelegt, dass sie ständig überwachend tätig ist und steuernd eingreifen kann, um die klimatischen Bedingungen das ganze Jahr über konstant auf 20 Grad Celsius zu halten. Da es sich um Strahlungswärme handelt, wird die gefühlte Temperatur um zwei bis drei 3 Grad wärmer empfunden, womit auch angenehmere Arbeitsbedingungen im Messraum geschaffen wurden als dies bei einer herkömmlichen Klimatisierung der Fall sei, so Schmid. Auch die Arbeitsplätze im Bürobereich werden mit der gleichen Technik klimatisiert. Das neue Messgerät soll für IBS ein Alleinstellungsmerkmal sein, das die Kunden überzeugt – da ist sich Oskar Schmid sicher. „Manche Kunden fragten schon seit einem halben Jahr, wann es soweit ist“, erzählt er.

Rund 30 Mitarbeiter im Unternehmen tätig

Die aufwendige Installation der Heiz- und Kühldecken war absolut nötig.

Oskar Schmid
Geschäftsführer

2005 gründete Oskar Schmid das Unternehmen. Es firmierte erst unter Ingenieurbüro Schmid, nun als IBS Quality GmbH. Oskar Schmid führte das Büro zunächst alleine. Heute sind rund 30 Mitarbeiter für das Unternehmen tätig. In seinem eigenen Haus in Flochberg richtete Schmid ein Prüflabor für Koordinatenmesstechnik ein. Der studierte Maschinenbauer war bis Mitte der Neunzigerjahre selbst bei der Carl Zeiss AG als Instruktor für Koordinatenmesstechnik tätig.

Mittelpunkt der Tätigkeit bei IBS ist die präzise geometrische Messung von Bauteilen wie etwa Metallteile, Gussteile, Zahnräder oder Kunststoffteile. Die Spezialisten nehmen hierbei beispielsweise die Erstbemusterung von Bauteilen vor und liefern ein Messprotokoll, auf dessen Grundlage die technische Zeichnung mit den tatsächlichen Abmessungen verglichen werden kann. Das taktile, also berührende Messen, ist dabei ein Tätigkeitsfeld: Eine Tastkugel fährt am Bauteil entlang, nimmt Messwerte auf und berechnet aus diesen die wahre Geometrie des Bauteils.

Zusätzlich nimmt IBS optische Messungen vor. Mit einem Streifenlichtprojektor werden Aufnahmen des jeweiligen Bauteils angefertigt und gegen ein CAD-Modell ausgewertet. Auf diese Weise ist auch ein 3D Reverse-Engineering möglich, was z.B. eingesetzt wird um bestehende Bauteile als CAD-Modell zu rekonstruieren. Auch diese Dienstleistung wird angeboten.

Zum Portfolio des Unternehmens gehören ebenso die Qualitätsmanagement-Beratung im Bereich ISO 9001 und ISO 17025, Beratung und Dienstleistungen für Kalibrierlabore und Prüflabore und Beratungsleistungen im Bereich Datenschutzmanagement in ganz Deutschland. Die Kunden kommen unter anderem aus der Automotive-Branche, dem Sondermaschinenbau, der Kunststofftechnik und dem Gießereibereich.

© Wirtschaft Regional 28.08.2019 12:03
340 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?