Lotse durch die IT-Welt

Jubiläum Seit 25 Jahren ist FNT aus Ellwangen mit Software erfolgreich, die Unternehmen ihre Computer- und Daten-Infrastruktur aufzeigt.
  • Das Firmengelände von FNT im Ellwanger Industriegebiet Neunheim. Hier arbeiten In drei Gebäuden 256 der weltweit 345 Mitarbeiter von FNT. Foto: Bernhard Hampp

Ellwangen

Zwar gilt die Ostalb (noch) nicht als Mekka der IT- und Software-Branche. Einzelne findige Unternehmen bringen aber einen Hauch von Silicon Valley in die Region. Zu ihnen gehört FNT aus Ellwangen.

Seit 25 Jahren feiert die IT-Firma Erfolge in einem umkämpften Markt. Die Software aus dem Hause FNT ist weltweit vielfach die erste Wahl, wenn es darum geht, komplette IT-Infrastrukturen in Unternehmen zu dokumentieren und für die Anwender einfach und transparent darzustellen. Wo verläuft welches Kabel? Wie sind Schaltschränke organisiert? Welche Anwendungen laufen auf welchem Rechner oder Mobilgerät? Welche Server werden genutzt? 25.000 Benutzer und mehr als 500 Kunden nutzen die Software FNT Command, die detailliert darüber Auskunft gibt.

Im Ellwanger Industriegebiet Neunheim sind 256 der insgesamt 345 FNT-Mitarbeiter tätig. Der größte Teil des Teams kümmert sich um die Bereiche Entwicklung und Programmierung. Alleine 2019 hat FNT 36 Beschäftigte neu eingestellt. Viele sind aber auch seit der ersten Stunde bei FNT tätig.

Das Ellwanger Unternehmen entwickelt und vertreibt die Software nicht nur, es unterstützt die Kunden auch bei der Einrichtung. Über die reine Dokumentation hinaus zeigt die Software auf, wo ein Eingreifen sinnvoll ist: Wo fehlen Redundanzen, also Doppelstrukturen, auf die im Notfall zugegriffen werden kann? Wo hätte es fatale Folgen, fiele ein Router aus? Kunden können Veränderungen ihrer IT-Infrastruktur planen – und diese in der Software gleichsam am digitalen Zwilling testen.

Niederlassungen in Moskau, New York und Dubai

„Dank der Software können Unternehmen ihre IT- und TK-Infrastrukturen besser verwalten, neue digitale Services und Produkte anbieten und schneller auf die Herausforderungen der Digitalen Transformation reagieren“, heißt es von FNT. Automobilhersteller, Versicherungen, Stromversorger, Kliniken und viele mehr vertrauten auf das Know-how.

Niederlassungen unterhält die Ellwanger Softwareschmiede in den USA (New York), Singapur, den Vereinigten Arabischen Emiraten (Dubai), Russland (Moskau) und Rumänien (Timisoara). In vielen Ländern bietet FNT seine Produkte über Partnerschaften mit IT-Service Providern und Systemintegratoren an. Niederlassungen in Deutschland finden sich in München, Düsseldorf und ab kommendem Jahr auch in Stuttgart.

Das Herz des Softwareanbieters schlägt am Hauptsitz Ellwangen, wo FNT 1994 gegründet wurde. Alle fünf Gründer von damals sind heute noch im inhabergeführten Unternehmen tätig. Beim jährlichen International Sales Meeting von FNT trifft sich ohnehin alle Welt in Ellwangen.

Nun hat das Management eine Offensive zum Thema „Wissensmanagement“ gestartet. Schirmherren dieses Themas sind Nikolaus Albrecht (CEO) und Michael Schmidt (CFO). Verstärkung ist immer gefragt: Vier Stellen international und 20 Stellen in Deutschland, davon 18 in Ellwangen, sind derzeit zu besetzen. FNT vergibt pro Jahr acht bis zehn Ausbildungs- beziehungsweise Studienplätze. Zusammen mit den anderen Jahrgängen, Praktikanten und Studenten ist aktuell ein mehr als 30 Personen starkes Ausbildungsteam am Start.

Zum Ausbildungsbeginn im Herbst 2020 werden zehn Plätze angeboten in der Ausbildung zu Fachinformatikern Anwendungsentwicklung, Fachinformatikern Systemintegration, Kaufleuten für Büromanagement und Informatikkaufleuten sowie im Dualen Bachelor-Studium in den Fächern Informatik und Wirtschaftsinformatik. Was das Unternehmens besonders freut: Alle Auszubildenden und Studenten sind nach ihrem Abschluss bei FNT eingestiegen.

© Wirtschaft Regional 26.08.2019 16:26
856 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?