Make Ostwürttemberg steht bevor

Messe Die große Schau für Zukunft, Digitalisierung und Trends findet am letzten Septemberwochenende auf dem Gelände der Bosch Automotive Steering GmbH in Schwäbisch Gmünd statt.
  • Neue Technologien zum Bestaunen und Anfassen verspricht die Make Ostwürttemberg. Foto: MAKE

Schwäbisch Gmünd

In zwei Industriehallen auf dem Gelände der Bosch Automotive Steering GmbH in der Lorcher Straße in Schwäbisch Gmünd tut sich am Samstag, 28., und Sonntag, 29. September, eine faszinierende Welt auf. Die Make Ostwürttemberg öffnet die Türen zu neuen Technologien. Roboter, Drohnen, Virtual Reality, Schokolade aus dem 3D-Drucker, Sitzen ohne Stuhl, Digitalisierung und Innovation sind hier nicht nur Theorie, sondern zum Anfassen und Ausprobieren da.

Macher, im Fachjargon sogenannte „Maker“, gibt es viele im Schwabenland. Welche Bedeutung die Maker-Bewegung für die regionale Arbeitswelt hat, zeigt sich an der großen Anzahl der Unternehmen und Institutionen, welche die Make Ostwürttemberg unterstützen. Hauptsponsoren der Make Ostwürttemberg sind SDZ.Druck und Medien, Voith, die Stadtwerke Schwäbisch Gmünd, die GmündCOM sowie die Kreissparkassen Ostalb und Heidenheim.

Insgesamt mehr als 100 Ausstelleranmeldungen hat die Stadt Schwäbisch Gmünd als Hauptveranstalter erhalten. Zusammen mit den Mitveranstaltern, der IHK Ostwürttemberg und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, freut sich das Organisationsteam um Wirtschaftsförderer Alexander Groll und Alexander Trautmann auf eine kurzweilige Zukunfts- und Digitalmesse. „Die Make Ostwürttemberg ist nicht nur eine Messe, sondern auch ein cooles Event!“, zeigt sich Alexander Trautmann, Start-up-Beauftragter der städtischen Wirtschaftsförderung, überzeugt.

Verschiedene Messe-Zonen

Die Make Ostwürttemberg ist nicht nur eine Messe, sondern auch ein cooles Event!

Alexander Trautmann
Start-up-Beauftragter

Der Eventcharakter der Messe zeigt sich deshalb auch bei der Aufteilung des 5000 Quadratmeter großen Messegeländes in verschiedene Zonen: Business Area, Kids Area, Hochschul Area, Start-Up Area, Maker Area, Sparkassen Area, Event Area, Workshop Area und Foodtruck Area führen die Besucher durch die spannenden und zukunftsträchtigen Welten der Unternehmen, Tüftler und Start-ups.

Überzeugt von der dynamischen Gründerszene und Innovationskraft der Region Ostwürttemberg zeigen sich auch Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, sowie Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg. Mit ihrer Schirmherrschaft unterstützen beide die Make Ostwürttemberg.

Öffnungszeiten: Samstag, 28. September, und Sonntag, 29.September, jeweils von 10 bis 17 Uhr.

© Wirtschaft Regional 21.08.2019 16:30
645 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?