Wachstum in der Region

Commerzbank Die Zahl der Privatkunden und Firmenkunden wächst. Das Institut verzeichnet eine hohe Nachfrage nach Baufinanzierungen und Ratenkrediten.
  • Johannes Kube (links) und Rudi Maurer vor der Commerzbank-Filiale in Aalen. Foto: Commerzbank

Aalen

Die Commerzbank in Ostwürttemberg hat im ersten Halbjahr 2019 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. „Wir von der Commerzbank sind stolz auf eines der stärksten Halbjahre in der Neukundengewinnung“, so Johannes Kube, Niederlassungsleiter Privat- und Unternehmerkunden Nord- und Ostwürttemberg. Die Anzahl der Privat- und Unternehmerkunden stieg in den Filialen in Ostwürttemberg (Schorndorf, Schwäbisch Gmünd, Aalen, Heidenheim und Nördlingen) um 284 Neukunden auf insgesamt 38.500. „Die wichtigsten Gründe für einen Bankwechsel sind neben unseren Mitarbeitern das kostenloses Girokonto mit Startguthaben und unser flächendeckendes Filialnetz“, so Kube weiter.

Stärkster Wachstumstreiber war im ersten Halbjahr 2019 das Kreditgeschäft: Sowohl das Baufinanzierungs- als auch das Ratenkreditgeschäft legten kräftig zu. „Trotz steigender Baupreise und einem immer knapper werdenden Angebot haben unsere Kunden in Aalen und der Region Ostwürttemberg neue Immobilienfinanzierungen in Höhe von über 22 Millionen Euro abgeschlossen. Das sind noch einmal 22 Prozent mehr als im ersten Halbjahr des Vorjahres“, zieht Kube Bilanz. Die anhaltend niedrigen Zinsen wirkten sich auch auf die Konsumlaune aus. „Immer mehr Kunden nutzen für größere Anschaffungen unseren digitalen Ratenkredit, der innerhalb von 10 Minuten online abgeschlossen werden kann“, sagt Kube weiter. So wurden in der Region von Januar bis Juni rund 6 Millionen neue Ratenkredite ausgegeben, eine Steigerung von über 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum“.

Mobiles Banking bei Commerzbank weiter im Trend

Wir sind stolz auf eines der stärksten Halbjahre.

Johannes Kube
Commerzbank Ostwürttemberg

Das Wachstum zeigt sich auch bei den digitalen Anwendungen. Zum Halbjahr 2019 nutzten in der Niederlassung 43 Prozent der Kunden Online-Banking (12/2018: 41 Prozent). Insgesamt geht der Trend dabei immer mehr in Richtung Mobile. So ist die Zahl der App-Log-Ins bei der Commerzbank im ersten Halbjahr bundesweit um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. „Jeder vierte aktive Onlinekunde der Commerzbank nutzt bereits ausschließlich unsere Banking-App“, erklärt Kube.

Das Firmenkundensegment - betreut werden mittelständische Unternehmen mit einem Jahresumsatz über 15 Millionen Euro - konnte auch im ersten Halbjahr 2019 in einem anspruchsvollen Marktumfeld weiteres Wachstum verzeichnen. So stieg die Zahl der neuen Firmenkunden in der Mittelstandsbank Ostwürttemberg und Heilbronn im zweistelligen Bereich. Im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 hat sich das in Anspruch genommene Kreditvolumen in der Region leicht und das zugesagte Volumen an öffentlichen Förderkrediten deutlich erhöht (rund 50 Millionen Euro plus).

Daher treibt die Commerzbank auch im Firmenkundengeschäft die Digitalisierung mit Hochdruck voran und hat ihr Onlineangebot weiter ergänzt. „Firmenkunden können jetzt den Zugang zur Online- Devisenhandelsplattform „FX Live Trader“ und neuerdings für die Handelsbestätigungsplattform „Live Confirm“ komplett digital innerhalb weniger Minuten beantragen“, sagt Rudi Maurer, zuständig für die Mittelstandsbank in Ostwürttemberg und Heilbronn.

© Wirtschaft Regional 08.08.2019 18:04
499 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?