Abiturienten strömen ins Handwerk

Handwerkskammer Abiturientenquote bei den neuen Auszubildenden ist 2018 so hoch geblieben wie im Vorjahr.

Ulm. Trotz sinkender Schülerzahlen und weiter hohem Drang zu den Hochschulen haben sich 1176 junge Menschen mit Stand Ende Mai 2019 für eine Lehrstelle im Gebiet der Handwerkskammer Ulm eingetragen. Darunter sind rund 180 Abiturienten – laut der Kammer ebenso viele wie bereits im Jahr zuvor.

„Wir gehen bewusst in die Gymnasien und zeigen, was bei uns geht. Wir brauchen auch die Besten für Führungsaufgaben und Betriebsübernahmen. Gerade hier sind die Chancen für Abiturienten gut“, so Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm.

Das Handwerk biete den jungen Menschen anspruchsvolle Berufe, sichere Arbeitsplätze und Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Nachwuchswerbung der Handwerkskammer setze hier an und gewinne die Zielgruppe mit zunehmendem Erfolg. Besonders beliebt seien die Bereiche Bau, Elektro/Metall, Nahrung und Holz. Darunter vor allem die Berufe Schreiner, Stuckateur, Maurer, Schornsteinfeger und Klempner. Für Abiturienten bestehe zudem die Möglichkeit, bei guten Leistungen die Ausbildungszeit zu verkürzen.

Informationen: Über freie Ausbildungsplätze informiert der Lehrstellenradar der Handwerkskammer Ulm (www.lehrstellen-radar.de). Auskünfte bei der Handwerkskammer Ulm, Telefon 0731 / 1425 6221.

© Wirtschaft Regional 24.06.2019 15:03
563 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?