Region setzt auf Leichtbau

Innovation Beim Technologietag Hybrider Leichtbau ist Ostwürttemberg mit Unternehmen, Hochschulen und Institutionen vertreten.
  • Ostwürttemberg-Präsenz beim 6. Technologietag Hybrider Leichtbau: Bernd Schrimpf, Leiter des IHK-Bildungszentrums (links) und Unternehmer Dominic Lutz. Foto: IHK

Leinfelden-Echterdingen

Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und die IHK Ostwürttemberg treiben das Thema Leichtbau in Ostwürttemberg voran. Deutlich wurde dies beim 6. landesweiten Technologietag Hybrider Leichtbau in Leinfelden-Echterdingen. Bei der Veranstaltung der Landesagentur für Leichtbau Baden-Württemberg – Leichtbau BW präsentierte sich die Region.

Dank Gewichtsreduktion und intelligentem Design können beim Leichtbau Energie und Rohstoffe in großem Umfang eingespart werden. Aktuelle Trends und Entwicklungen im Leichtbau kommen aus den Bereichen künstliche Intelligenz und Sensorik, Digitalisierung, neue Werkstoffe und Additive Manufacturing, wie der Technologietag den rund 250 Teilnehmern in Expertengesprächen, Technik-Sessions und Branchenforen vermittelte.

Der Leichtbau ermöglicht Unternehmen aus der Automotive-Branche, dem Maschinen- und Werkzeugbau oder auch der Bauindustrie und Architektur Wettbewerbsvorteile. Zu den im Leichtbau aktiven Unternehmen gehört Gaugler & Lutz. Das Unternehmen in Aalen-Ebnat hat sich auf die Verarbeitung und Konfektion von Kernmaterialien für den Leicht- und Sandwichbau spezialisiert. Tätig ist die Firma in der Automobilbranche ebenso wie bei Windkraftanlagen, im Schienenverkehr oder in der Luft- und Raumfahrt. Auch deshalb nahm amTechnologietag Dominic Lutz, Mitglied der Geschäftsleitung von Gaugler & Lutz und Vorsitzender des IHK-Forschungs- und Innovationsausschusses, teil.

Die IHK Ostwürttemberg hat gemeinsam mit Leichtbau BW einen Leichtbau-Kurs für Azubis konzipiert, der im IHK-Bildungszentrum (BIZ) in Aalen durchgeführt wird. „Mit unserem Leichtbau-Kurs machen wir die gewerblich-technischen Auszubildenden fit für dieses Zukunftsthema“, erklärte BIZ-Leiter Bernd Schrimpf auf dem Kongress.

Eine wichtige Rolle spielt der Leichtbau auch beim IHK-Wissens- und Technologietransfer. Mit diesem Angebot, das durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert wird, unterstützt die IHK ihre Mitgliedsbetriebe bei der Steigerung ihrer Innovationsfähigkeit. Dies geschieht insbesondere durch die Anbahnung von Kooperationen von Unternehmen mit Partnern aus der Wirtschaft und Wissenschaft.

Mit unserem Leichtbau-Kurs machen wir die gewerblich-technischen Auszubildenden fit für dieses Zukunftsthema.

Bernd Schrimpf
Leiter IHK-Bildungszentrum

Regionaler Leichtbautag findet am 24. Oktober statt

Über Kompetenzen im Leichtbau verfügen auch die Hochschulen und Forschungseinrichtungen in der Region. Dazu gehören das Kooperationsnetzwerk SmartPro der Hochschule Aalen und das Technologiezentrum für Leichtbau (TZL), dessen Leiter Dr. Wolfgang Rimkus ebenso wie Dominic Lutz Mitglied im Beirat der Leichtbau BW ist.

Was auf Landesebene mit dem Technologietag Hybrider Leichtbau gut funktioniert, findet regional seine Fortsetzung, wie IHK-Technologietransfermanager Markus Hofmann ankündigt: „Am 24. Oktober wird bereits zum dritten Mal unser Technologietag Leichtbau Regional stattfinden.“

Weitere Informationen zum Leichtbau-Kurs für Azubis und zum IHK-Wissens- und Technologietransfer unter www.ostwuerttemberg.ihk.de Seitennummer 135120052 und 4319692.

© Wirtschaft Regional 31.05.2019 18:54
468 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?