Zur Person

Zielonka bleibt Vizepräsident

Schwäbisch Gmünd. Dr. Andreas Zielonka, Institutsleiter des fem Forschungsinstitut Edelmetalle + Metallchemie in Schwäbisch Gmünd, ist von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V., kurz AiF, erneut zum Vizepräsidenten gewählt worden. Zielonka, der sich seit vielen Jahren in der Arbeitsgemeinschaft engagiert und 2018 erstmals ins Präsidium gewählt wurde, unterstützt in seiner zweiten Amtszeit bis 2022 den Präsidenten Prof. Sebastian Bauer und vertritt insbesondere die Interessen der AiF-Mitglieder. Das sind rund einhundert Forschungsvereinigungen aus allen wichtigen Technologiebereichen, die sich aus Unternehmen, Wirtschaftsverbänden und Forschungsinstituten zusammensetzen und die anwendungsorientierte Forschung organisieren. Im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums verwaltet die AiF die Förderprogramme Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) und Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) als Träger für wirtschaftsnahe Forschung. „Um den Wohlstand in Deutschland zu sichern, der maßgeblich von einer innovativen und starken mittelständischen Wirtschaft abhängt, müssen wir den Forschungstransfer in kleinere und mittlere Unternehmen ausbauen und beschleunigen“, sagt Zielonka.

© Wirtschaft Regional 23.05.2019 17:15
320 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?