Gericht stoppt vorerst Nährwertlogo

Iglo darf das farbliche Signet Nutri-Score auf Packungen erst einmal nicht weiter einführen.
In der Debatte um klarere Kennzeichnungen für Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten sorgt ein Gerichtsentscheid für neuen Wirbel. Der Tiefkühlkostanbieter Iglo muss die Einführung des farblichen Logos Nutri-Score auf Packungen vorerst stoppen. Das Landgericht Hamburg erließ eine einstweilige Verfügung gegen die Iglo GmbH, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Beantragt hatte dies der Münchner Verein „Schutzverband gegen Unwesen in der Wirtschaft“.

Nutri-Score verstoße gegen europäische Vorschriften zur Lebensmittelkennzeichnung und sei daher im geschäftlichen Verkehr unzulässig, befand das Gericht. Iglo habe dem Gericht nicht ausreichend belegt, dass die Nährwerteinstufungen auf fundierten und wissenschaftlich haltbaren Erkenntnissen der Verbraucherforschung beruhen, teilte der Sprecher mit. Iglo kündigte umgehend Berufung an.

Verbraucherschützer machen sich für die Kennzeichnung stark, um Kunden eine gesündere Ernährung zu erleichtern. Das Nutri-Score-System bezieht neben dem Gehalt an Zucker, Fett und Salz auch empfehlenswerte Bestandteile wie Ballaststoffe oder Proteine in eine Bewertung ein und gibt dann einen einzigen Wert an – auf einer fünfstufigen Skala von dunkelgrün bis rot. Hersteller Iglo weist Produkte im Internet damit aus und hatte für das Frühjahr den Start im Handel angekündigt. dpa
© Südwest Presse 18.04.2019 07:46
167 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?