Kommentar Rolf Obertreis zu den roten Zahlen bei Lufthansa

Richtige Strategie

Luftfahrt
  • Rolf Obertreis Foto: Volkmar Könnecke/swp
In diesen Tagen dürften die Lufthansa-Flieger voll sein. Schließlich sind Osterferien. Im ersten Quartal aber war das nicht immer der Fall, vor allem auf den Strecken in Europa. In Europa ringt die Lufthansa mit zwei Problemen: Immer noch gibt es zu viele Airlines und vor allem defizitäre Unternehmen, die sich mit kaum kostendeckenden (Billig-)Tickets im Markt zu halten versuchen.

Die Lufthansa will dieses fragwürdige Gebaren nicht mitmachen und hat auf der Kurzstrecke einen Mindestpreis von 35 Euro pro Flug festgesetzt. Das schadet offenbar, schließlich sind die Sitze in den Flugzeugen in den ersten drei Monaten im Schnitt zu fast einem Drittel leer geblieben. So lässt sich schwerlich Geld verdienen, andererseits geht das auch nicht, wenn man Tickets verschleudert. Die Strategie der Lufthansa ist trotzdem richtig und sollte sich auf Dauer auszahlen.

Dass die Airline allerdings von den hohen Treibstoffkosten überrascht wurde, muss verwundern. Schließlich rühmt sich das Unternehmen schon immer ob seiner angeblich guten Absicherungsstrategie. Möglicherweise liegt sie in diesem Jahr weiter daneben.

Immerhin: Die Buchungslage ist nach Auskunft des Unternehmens gut. Kunden jedenfalls sollten sich eher auf steigende, denn auf fallende Preise einstellen.
© Südwest Presse 17.04.2019 07:45
287 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?