Zahl der Arbeitslosen sinkt weiter

Statistik Die Quote in der Region ist weiter besser als der Landeschnitt. Vor allem der Landkreis Heidenheim profitiert.

Aalen. Die Arbeitslosigkeit in Ostwürttemberg ist März weiter zurückgegangen. Wie die Agentur für Arbeit berichtet, seien in der Region 7484 Menschen arbeitslos gemeldet. Das entspricht einer Quote von drei Prozent– genau so wie im Monat Februar. „Trotz eines Rückgangs an Arbeitslosen kann es schon mal vorkommen, dass bei entsprechender Rundung die Arbeitslosenquote stabil bleibt, wie wir es bei den beiden Landkreisen beobachten konnten“, so Agenturchef Elmar Zillert. Die 154 Arbeitslosen weniger reichen nicht aus, um die Quote um 0,1 Prozentpunkte zu senken.

Im Ostalbkreis liegt die Quote niedriger (2,8 Prozent), im Landkreis Heidenheim höher (3,7 Prozent). Doch vor allem im Süden der Region macht sich die positive Konjunktur bemerkbar: Innerhalb des vergangenen Jahres ist die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Heidenheim um 249 gesunken, im Ostalbkreis sind 154 weniger Menschen erwerbslos. Innerhalb des Ostalbkreises gibt es Unterschiede. Die höchste Quote hat mit 3,3 Prozent der Bezirk Schwäbisch Gmünd zu verzeichnen, die niedrigste Ellwangen mit 1,8 Prozent. Dazwischen liegen Aalen (2,5 Prozent) sowie Bopfingen (2,6 Prozent.)

In der Region sind aktuell 1400 freie Stellen zu besetzen, rund zehn Prozent mehr als im März 2018.

© Wirtschaft Regional 29.03.2019 12:29
224 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?