Werbung „Olympiareif“ bleibt erlaubt

Textilhändler dürfen mit „olympiareif“ und „olympiaverdächtig“ für Sportbekleidung werben. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hatte einen Großhändler deswegen abgemahnt. Zu Unrecht, befand der BGH. Eine unlautere Ausnutzung der Wertschätzung der Olympischen Spiele liege nicht vor und das Olympiaschutzgesetz erlaube olympische Bezeichnungen in so einem Fall. (Az.: I ZR 225/17). dpa
© Südwest Presse 08.03.2019 07:45
409 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?