AWG schließt Geschäft in Nördlingen

Sanierung Insolvente Textilkette macht 25 Läden dicht. Keine Aussage über geplanten Standort Bopfingen.

Köngen. Die insolvente Textilhandelskette AWG mit Sitz in Köngen (Kreis Esslingen) hat die Schließung von 25 Filialen bundesweit angekündigt. Darunter findet sich in der Region die Filiale im Nördlinger EGM-Center. Ob die neu gebaute Filiale am Bopfinger Ipf-Treff wie ursprünglich geplant im Frühjahr eröffnet oder aufgegeben wird, gab der Einzelhändler nicht bekannt.

Das Unternehmen hatte Ende Januar die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt. Teil des Sanierungskonzepts seien auch Filialschließungen, teilt nun der Generalbevollmächtigte, Rechtsanwalt Martin Mucha von der Kanzlei Grub Brugger, mit. Er unterstützt das Unternehmen, das weiterhin vom eigenen Management gesteuert wird.

Mehrere Filialen generierten Verluste, weshalb man gezwungen sei „diese Verlustbringer zu schließen“, so Mucha. Derzeit verhandle AWG mit den Vermietern über die vorzeitige Beendigung und die Abwicklung von Mietverträgen. „Ganz ohne betriebsbedingte Kündigungen wird dieser Schritt aber nicht vonstatten gehen können“, sagt AWG-Geschäftsführer Albrecht Maier. Der Geschäftsbetrieb gehe aber ohne Einschränkungen weiter. Die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter seien über das Insolvenzgeld bis Ende April gesichert.

© Wirtschaft Regional 07.03.2019 13:35
470 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?