Leichte Belebung am Arbeitsmarkt

Jobstatistik Weniger Arbeitslose in Aalen und Ellwangen, aber mehr Menschen ohne Arbeit im Raum Gmünd.

Aalen. Die Arbeitslosigkeit in Ostwürttemberg ist um 1,5 Prozent – um 118 auf 7640 Personen – gesunken. Im Ostalbkreis liegt die Quote derzeit bei 2,8 Prozent. „Das milde Wetter belebt diesen Monat leicht unseren regionalen Arbeitsmarkt,“ interpretiert Elmar Zillert, Chef der Aalener Arbeitsagentur, die aktuellen Zahlen. Erfreulich sei, so Zillert, „dass in Ostwürttemberg diesen Februar 160 Menschen weniger arbeitslos gemeldet waren als im bisherigen Rekord-Februar des Jahres 1991.“ Der Rückgang der arbeitslos Gemeldeten gegenüber dem Vormonat Januar fiel allerdings in Ostwürttemberg etwas geringer aus als im Land. Dort ging die Arbeitslosigkeit im Berichtszeitraum um 2,2 Prozent zurück.

Den prozentual größten Rückgang hat mit einem Minus von 4,6 Prozent beziehungsweise um 22 Personen die Region Ellwangen zu verzeichnen. Im Raum Aalen waren zum Ende des Berichtsmonats 1473 Personen arbeitslos gemeldet. Das entspricht einem Minus von 3,7 Prozent oder absolut 60 Personen. Mit 393 Personen lag die Zahl der in Bopfingen arbeitslos gemeldeten Menschen um 3 unter dem Wert des Vormonats. Schwächer zeigte sich die Arbeitsmarktentwicklung im Februar in der Region Schwäbisch Gmünd. Hier stieg die Arbeitslosigkeit gegenüber Januar um 2,3 Prozent auf 2547 Personen an.

© Wirtschaft Regional 01.03.2019 10:40
184 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?