„Preisfuchs & Schrottfuchs“ ist insolvent

Gebrauchtwarenmärkte Laut Betreibern bleiben die Geschäfte in Heidenheim, Bopfingen und Dillingen aber geöffnet.

Aalen. Das Amtsgericht Aalen hat das Insolvenzverfahren über die Preisfuchs & Schrottfuchs GmbH eröffnet. Die Gesellschaft betrieb vier Niederlassungen in Giengen, Heidenheim, Bopfingen und Dillingen. Dort wurden Gebrauchtwaren, beispielsweise Möbel, Einrichtungsgegenstände und Elektrogeräte, verkauft. Der Betrieb konnte aus wirtschaftlichen Gründen nicht fortgeführt werden, teilt ein Sprecher des Insolvenzverwalters Michael Pluta mit. Wie die Betreiber auf Nachfrage erklären, werden die Geschäfte in Heidenheim, Bopfingen und Dillingen aber von einer anderen Gesellschaft weitergeführt. Rund zehn Mitarbeiter seien derzeit in den Märkten beschäftigt.

Die Hauptniederlassung in Giengen wurde laut dem Insolvenzverwalter bereits vor der Insolvenzeröffnung im Einvernehmen mit dem Vermieter geschlossen. Grund hierfür waren Mietrückstände. Der Giengener Markt soll auch nicht wieder eröffnet werden, wie die Betreiber mitteilen. Sechs Mitarbeiter haben laut dem Insolvenzverwalter bereits vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens selbst gekündigt. Das vorläufige Insolvenzverfahren gegen die Preisfuchs & Schrottfuchs GmbH ist bereits am 7. November eröffnet worden. Als vorläufiger Insolvenzverwalter hatte sich Michael Pluta bereits ein Bild der Lage gemacht.

© Wirtschaft Regional 05.02.2019 22:21
894 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?