AOK: Zahl der Versicherten gestiegen

Krankenkasse AOK Ostwürttemberg verzeichnet 2018 einen Zuwachs von drei Prozent in der Region.

Aalen. Die Zahl der bei der AOK Ostwürttemberg Versicherten ist im vergangenen Jahr auf 172.000 gestiegen. Das entspricht einem Plus von mehr als drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr und einem Marktanteil von 43 Prozent in der Region, wie die Kasse mitteilt. Die Versichertenzahl sei damit zum neunten Mal in Folge gestiegen. Zudem sei der der Beitragssatz zum Jahresanfang um 0,1 auf 15,5 Prozent gesenkt worden.

„Wir können auf eine sehr gute Entwicklung im Jahr 2018 und in den letzten Jahren davor zurückblicken“, sagt Josef Bühler, Geschäftsführer der AOK Ostwürttemberg. „Auch 2019 wird die AOK Baden-Württemberg ihre Gestaltungsspielräume nutzen, um die Versorgung der Versicherten zu verbessern“, führt Bühler weiter aus: „So werden beispielsweise unsere Versicherten mit Pflegegrad 1 für zwölf Wochen einen Anspruch auf Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung haben.“ Diese Leistung biete ansonsten keine gesetzliche Kasse in Deutschland, betont Bühler.

Die AOK Baden-Württemberg möchte auch weiter in die Versorgung investieren, heißt es in der Mitteilung: Das erfolgreiche AOK-Haus- und Facharztprogramm werde weiter ausgebaut. Im Jahr 2019 werde außerdem der Facharztvertrag auf Hals-Nasen-Ohren-Ärzte und Lungenfachärzte erweitert.

© Wirtschaft Regional 04.02.2019 18:09
243 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?