SAP plant Personalumbau

Europas größter Softwarehersteller SAP plant einen weiteren Umbau beim Personal. Der Konzern will zum ersten Mal seit 2015 ein unternehmensweites Restrukturierungsprogramm umsetzen. SAP werde Mitarbeiter umschulen, auf andere Positionen versetzen und in einigen Fällen auch mit Abfindungen in den Vorruhestand schicken, damit die Firma mit den Veränderungen in der Technologiebranche mithalten könne, sagte SAP-Chef Bill McDermott am Dienstag in Walldorf.

Trotzdem soll die Mitarbeiterzahl weiter wachsen. Zuletzt hatte SAP rund 96?500 Beschäftigte. „Nächstes Jahr könnten es 105?000 in unserem Unternehmen sein“, sagte McDermott. Auch am Stammsitz in Walldorf dürften am Ende des Jahres mehr Menschen arbeiten als derzeit, betonte Finanzchef Luka Mucic.

Denn die Geschäfte laufen gut. Der Auftragseingang habe im Gesamtjahr 2018 erstmals 10 Mrd. EUR übertroffen, sagte Mucic. Im gesamten Jahr legte der Umsatz um 5 Prozent auf 24,71 Mrd. EUR zu. Unter dem Strich stieg der Gewinn im vergangenen Jahr um 1 Prozent auf 4,09 Mrd. EUR geringer, unter anderem weil SAP mehr Steuern zahlen musste. dpa
© Südwest Presse 30.01.2019 07:45
296 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?