SHW CT: Mitarbeiter planen Klage

Betriebsstilllegung Im Rahmen einer Sammelklage sollen Hintergründe von SHW-Aus geklärt werden.

Aalen. Mitarbeiter der insolventen SHW CT in Wasseralfingen planen eine Sammelklage. Wie berichtet, haben die Insolvenzverwalter die Stilllegung des Betriebs für Ende März beschlossen. Schuld seien sowohl fehlendes Investoreninteresse als auch ein Auftragseinbruch. Die 150 Mitarbeiter haben im Dezember ihre Kündigungen ehrhalten.

Ein Hauptziel der Sammelklage sei eine Abfindung von mehr als zwei Bruttogehältern, heißt es vonseiten der Initiatoren. Gleichzeitig wolle man in diesem Rahmen auch Erfahrungen der Mitarbeiter sammeln und die Hintergründe der Betriebsstilllegung genau prüfen lassen. Der Widerspruch im Rahmen der Sammelklage müsse bis zum Donnerstag, 17. Januar, erfolgen – sonst sei die Kündigung rechtskräftig, betont einer der Initiatoren. Im Oktober hatte ein Kaufvertrag mit der Rheinischen Mittelstandsbeteiligungs GmbH (RMB) Hoffnung für die seit Juli 2017 insolvente SHW CT in Wasseralfingen versprochen. Allerdings steckt die RMB, die zuvor bereits das SHW-Werk in Königsbronn übernommen hatte, selbst in finanziellen Schwierigkeiten, weshalb nicht nur der Verkauf des Wasseralfinger Werks platzte, sondern auch für SHW CT in Königsbronn Insolvenz angemeldet wurde.

Betroffene erhalten Informationen unter sammelklage@mail.de.

© Wirtschaft Regional 02.01.2019 11:09
1310 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?