Neuer Prozess in Stuttgart?

Das OLG prüft, ob es zu einem eigenen Musterverfahren kommt.
Das Oberlandesgericht Stuttgart hat nach einem Richterwechsel einen Termin für eine mündliche Verhandlung angesetzt: Anfang Februar will sich das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart noch einmal mit der Frage befassen, ob die Rolle der VW-Dachgesellschaft Porsche SE in einem eigenen Verfahren in der baden-württembergischen Landeshauptstadt beleuchtet werden muss – und nicht nur am Rande des großen Musterverfahrens gegen die VW, das im September in Braunschweig begonnen hat. Dort zählt die Porsche-Dachgesellschaft zwar zu den Beklagten, spielt aber nur eine Nebenrolle.

Bislang hatten sich die zuständige OLG-Richter skeptisch gezeigt. Nun erscheint ein zweites Kapitalanleger-Musterverfahren zum VW-Dieselskandal in Stuttgart möglich, in dem die Fälle der Kläger gebündelt werden. dpa
© Südwest Presse 10.12.2018 07:46
470 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?