Immer mehr Stromsperren

In Deutschland gibt es 2017 fast fünf Millionen säumige Zahler.
Wegen unbezahlter Rechnungen ist im vergangenen Jahr fast 344 000 Haushalten der Strom abgestellt worden. Das waren etwa 14 000 Stromsperren mehr als 2016, wie aus dem Entwurf des neuen Monitoring-Berichts der Bundesnetzagentur zum Strommarkt hervorgeht. Die meisten Sperren gab es mit rund 98 000 in Nordrhein-Westfalen.

Eine Stromsperre angedroht haben die Versorger 2017 gut 4,8 Mio. säumigen Zahlern. Gut 7 Prozent von ihnen wurde der Strom dann tatsächlich abgestellt.

Die Zahl der Haushalte, die ihren Stromlieferanten gewechselt haben, ist nur minimal gewachsen – um etwa 17 000 auf knapp 4,7 Millionen. Die Zahl der Wechsler, die sich ohne Umzug einen neuen Versorger suchten, sank sogar um 70 000 auf 3,5 Millionen. Laut Netzagentur konnte ein durchschnittlicher Haushaltskunde beim Anbieterwechsel 85 EUR im Jahr sparen. dpa
© Südwest Presse 12.11.2018 07:45
569 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?