Global aktiv, im Ländle verwurzelt

Firmenkultur Zwei Firmenlenker geben Einblicke, wie man global wächst und sich lokal zum Standort bekennt.

Heidenheim. Rund 100 Besucher waren in die Heidenheimer Hochschule DHBW gekommen, um dem spannenden Thema „Wie kann sich ein international agierendes Unternehmen mit schwäbischen Wurzeln richtig aufstellen, um für die Zukunft gewappnet zu sein?“ auf den Grund zu gehen.

Die Hochschule und die Wirtschaftsjunioren Ostwürttemberg hatten Oliver Bruns, Chef der Heidenheimer Edelmann-Gruppe sowie Alexander Schwörer, Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing der PERI GmbH in Weißenhorn, als Teilnehmer einer Podiumsdiskussion gewonnnen. Beide Referenten gaben Infos zu den weiteren Zukunftsplänen, zur Internationalisierung, zur Digitalisierung sowie ausführliche Einblicke in ihre jeweiligen Strategien. Bruns verriet, woran er gute Mitarbeiter erkennt und wie er sie zu Höchstleistungen motiviert. Außerdem berichtete er über die Herausforderungen, die 21 größtenteils eigenständigen Unternehmen der Edelmann Gruppe zu einem Unternehmen zu formen. Ein Leitsatz: „Führung darf emotional sein, es muss dabei aber immer um die Sache gehen“ so Bruns. Beide Referenten stellten heraus, dass mit Eigenschaften wie Demut, Flexibilität und Offenheit die unterschiedlichen Aufgaben zu meistern seien, um dem kommenden Jahrzehnt zukunftssicher entgegenzusehen.

© Wirtschaft Regional 06.11.2018 20:34
178 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?