Führungstrio folgt auf Grieser

Nachfolge Manfred Grieser geht in den Ruhestand. Bei Schubert Fertigungstechnik in Bartholomä hat künftig ein Team aus drei Spezialisten das Sagen.
  • Von links: Bernd Fuchs, Marc Grieser, Jens Grieser, Manfred Grieser. Foto: Wolfram Scheible

Bartholomä

Fünf Jahrzehnte lang prägte Manfred Grieser die Geschäfte bei der Schubert Fertigungstechnik in verschiedenen Positionen. Als Geschäftsführer hat er das Unternehmen für Präzisionsteile und Maschinenkomponenten kontinuierlich ausgebaut. Zu seinem 50-jährigen Dienstjubiläum haben nun seine beiden Söhne Jens und Marc Grieser zusammen mit dem Technischen Leiter Bernd Fuchs die Führung übernommen.

Das neue Führungstrio soll den Wachstumskurs der vergangenen Jahre fortsetzen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen rund 90 Mitarbeiter in Bartholomä. Die Firma gehört zum Verpackungsmaschinenhersteller Schubert aus Crailsheim, beliefert diesen mit Teilen und Komponenten.

Die drei neuen Führungskräfte sollen sich dank ihrer unterschiedlichen Hintergründe ergänzen. Bernd Fuchs (47) ist gelernter Zerspanungsmechaniker, Industriemeister Metall, geprüfter technischer Betriebswirt und arbeitet bereits seit mehr als 30 Jahren bei Schubert Fertigungstechnik. Seit 2017 ist er Technischer Leiter und leitet künftig die Bereiche Produktion, Qualitätssicherung, Programmierung und Ausbildung. Zum 1. Oktober 2018 hat er Prokura erhalten.

Jens Grieser (37), gelernter Industriemechaniker und studierter Diplom-Ingenieur, soll als Geschäftsführer die Bereiche Technischer Vertrieb und Einkauf verantworten. Er war zuvor in der Entwicklung bei Voith und im Vertrieb bei Steam Drive tätig. Marc Grieser (32) wiederum absolvierte sein duales Studium bei der WMF-Gruppe, wo er unter anderem im Marketing und später im Controlling mit Personalverantwortung tätig war. Er übernimmt die kaufmännische Geschäftsführung.

Der scheidende Chef Manfred Grieser hatte 1968 seine Laufbahn mit der Ausbildung zum Maschinenschlosser bei Höfliger und Karg begonnen, das mit der Übernahme durch die Gerhard Schubert GmbH im Jahr 1977 zu Schubert + Edelmann wurde und heute als Teil der Schubert-Gruppe unter Schubert Fertigungstechnik firmiert. Im Anschluss an die Ausbildung war er als Schlosser im Emsenbau tätig. 1979 wechselte er in die Arbeitsvorbereitung und machte eine Ausbildung zum Refa-Fachmann. 1982 übernahm er dann die Verantwortung für die Arbeitsvorbereitung. Seit 2003 war Manfred Grieser Geschäftsführer und Mitgesellschafter des Spezialisten für CNC-Zerspanung.

Ich bin stolz, einen Beitrag geleistet zu haben.

Manfred Grieser
langjähriger Geschäftsführer

Grieser hat den Standort massiv ausgebaut

In seine Zeit als Geschäftsführer fiel auch der Bau des neuen Verwaltungsgebäudes 2007 sowie der Start der automatisierten Produktion im Jahr 2009. Damals hatten die Bartholomäer das erste horizontale Bearbeitungszentrum DMC 65H installiert. 2012 folgte die Erweiterung der Fertigungskapazitäten von 2000 auf 3000 Quadratmeter. Grieser forcierte zudem die automatisierte Produktion. So wurde 2015 das inzwischen vierte automatisierte Bearbeitungszentrum in Betrieb genommen.

Zum Abschluss seiner Laufbahn erfolgt mit dem Bau einer dritten Halle 2018 eine erneute Erweiterung der Fertigungskapazitäten um 1000 Quadratmeter auf insgesamt 4000 Quadratmeter. „Gerhard Schubert und die gesamte Geschäftsführung haben mir stets ein großes Vertrauen entgegengebracht – sei es bei Investitionen oder bei Neuentwicklungen“, sagt Grieser. „Ich bin stolz, einen Beitrag zur Entwicklung der Schubert-Gruppe geleistet zu haben.“

Die Schubert-Gruppe mit Sitz in Crailsheim wurde 1966 gegründet und ist in zweiter Generation familiengeführt. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 1250 Mitarbeiter und fertigt Anlagen für namhafte Marken und Konzerne wie Ferrero, Nestlé, Unilever oder Roche.

© Wirtschaft Regional 26.10.2018 19:47
539 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?