Neue Meister im regionalen Handwerk

Ehrung 36 Handwerker aus dem Ostalbkreis sind in den Meisterstand erhoben worden. 24 „Bestmeister“ wurden ausgezeichnet.

Ulm. Auf der 69. Meisterfeier der Handwerkskammer Ulm sind 533 Handwerkerinnen und Handwerker in den Meisterstand erhoben worden. Darunter finden sich unter anderem die Zimmerermeister, Friseurmeister, Brauer und Mälzer, Elektrotechnikmeister, Schornsteinfeger und auch Tischlermeister. Joachim Krimmer, Präsident der Handwerkskammer Ulm, freute sich mit den Jungmeistern: „Der Meisterbrief ist ein Garant für die Qualität der Arbeit im Handwerk und des deutschen Verbraucherstandards. Damit sind Sie fachlich bestens für die Zukunft gerüstet“, so Krimmer. Zudem verwies er auf die Vorbildfunktion der Absolventen: „Wir haben auch in diesem Jahr ein gutes Ausbildungsergebnis geschafft: wieder mehr Azubis und damit das fünfte Plus in Folge.“

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann rief die Jungmeister auf, ihren Erfolg gebührend zu feiern: „Sie haben aus dem Handwerk eine Meisterschaft gemacht. Ihnen stehen nun alle Türen offen.“ Im Ostalbkreis gibt es 36 neue Meister.

Unter den 24 Bestmeistern aus 20 Gewerken sind aus dem Ostalbkreis die Gold- und Silberschmiedinnen Sinja Franz und Hannah-Sophie Joachim, aus dem Kreis Heidenheim der Installateur und Heizungsbauer Jan Wöhrle und aus dem Kreis Donau-Ries Elektrotechnikermeister Simon Schnelle.

© Wirtschaft Regional 25.10.2018 18:05
388 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?