Krankenstand im Kreis höher als der Schnitt

Gesundheit Laut Barmer ist ein Arbeitnehmer im Ostalbkreis pro Jahr im Schnitt rund 16 Tage krankgeschrieben.
  • Symbolbild: pixabay.com

Aalen. Im Ostalbkreis sind die Menschen häufiger krankgeschrieben, die Zahl der Arbeitsunfähigkeitsfälle liegt 13,2 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Das geht aus dem Gesundheitsreport der Krankenkasse Barmer hervor. Der Krankenstand lag im Ostalbkreis bei 4,4 Prozent, das heißt von 1000 Erwerbspersonen fehlten täglich 44 krankheitsbedingt im Job.

Wirft man allerdings einen Blick auf die Gesamtzahl der Krankheitstage, dann sind diese im Ostalbkreis innerhalb eines Jahres gesunken. Barmer ermittelte je 100 Personen 1610 Arbeitsunfähigkeitstage, 47 Tage weniger als im Jahr 2016. Rein statistisch gesehen fehlte im Ostalbkreis jeder 16 Tage krankheitsbedingt am Arbeitsplatz. „Wir haben weniger Krankheitstage aufgrund von Muskel-Skelett-Erkrankung erfasst, dabei sind sie der häufigste Grund für eine Krankschreibung, sie machen in Baden-Württemberg 21 Prozent aller Fehlzeiten aus“, sagt Kai Nar, Regionalgeschäftsführer der Barmer in Aalen. „Auffällig ist, dass wir im Ostalbkreis mehr Krankheitstage aufgrund von Atemwegserkrankungen erfasst haben. Dabei ist die große Grippe- und Erkältungswelle letztes Jahr ausgeblieben, sie schlug erst Anfang 2018 so richtig durch.“ Mit durchschnittlich 11,7 Arbeitsunfähigkeitstagen sind die Stuttgarter die gesündesten Baden-Württemberger.

© Wirtschaft Regional 03.10.2018 19:02
259 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?