Zeitarbeit: Aalener Firma ist insolvent

Krise Personaldienstleister Zelo muss nach Insolvenz eines großen Kunden selbst den Gang zum Amtsgericht antreten.

Aalen. Die Zelo Personalmanagement GmbH hat Insolvenzantrag beim Amtsgericht Aalen gestellt. Laut Geschäftsführer Rainer Rukwid beschäftigt die Firma, die in der Region in den Bereichen Personalüberlassung, Outsourcing und in der Personalvermittlung tätig ist, 25 Mitarbeiter. Grund für den Insolvenzantrag sei die Insolvenz eines großen Unternehmens in der Region vor rund zwei Wochen, für das Zelo tätig war.

Auf der Internetseite des 2006 gegründeten Unternehmens, das seinen Sitz am Aalener Spritzenhausplatz hat, waren noch am Freitag 200 Beschäftigte aufgeführt. „Das war einmal“, sagte Geschäftsführer Rukwid auf Anfrage unserer Zeitung. In den vergangenen Jahren habe eine „Reihe unglücklicher Umstände“ – sprich: mehrere Insolvenzen regionaler Unternehmen – zur jetzigen Situation geführt.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde vom Gericht der Aalener Rechtsanwalt Dr. Karl Franke bestimmt. Er wird die Mitarbeiter am Montag bei einer Betriebsversammlung über das weitere Vorgehen informieren. Es sehe für das Unternehmen angesichts der Zahlen allerdings „nicht gut aus“, betont Franke. Der Forderungsausfall liege „im fünfstelligen Bereich“, nachdem das Unternehmen bereits in den Jahren 2015 und 2016 Insolvenzen von Kunden verkraften musste.

© Wirtschaft Regional 07.09.2018 20:42
3046 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?