Toyota mit Uber-Technik

Japaner bauen Beteiligung an Fahrdienstleister aus.
Toyota und Uber bündeln ihre Kräfte bei der Entwicklung selbstfahrender Autos. Der Deal ist ein wichtiger Vertrauensbeweis für den Fahrdienst-Vermittler, nachdem eines seiner Testfahrzeuge im März eine Fußgängerin getötet hatte. Toyota-Minivans des Modells Sienna werden mit Roboterwagen-Technologie von Uber und Fahrassistenztechnik der Japaner ausgestattet.

Der japanische Autoriese steckt eine halbe Milliarde US-Dollar (428 Mio. EUR) in Uber. Das Start-up wird dabei nach Informationen des „Wall Street Journal“ mit 72 Mrd. Dollar (62 Mrd. EUR) bewertet. Toyota hatte sich bereits 2016 mit einem kleinen Anteil an Uber beteiligt.

Die Schwesterfirma Waymo und der US-Autokonzern General Motors gelten als Vorreiter auf dem Gebiet. dpa
© Südwest Presse 29.08.2018 07:46
490 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?