Wichtige Impulse für die Forschung

Hochschule Firmen, Forschungs- und Transferpartner diskutierten beim Treffen der „SmartPro“-Partnerschaft.
  • Jochen Schanz vom LaserApplikationsZentrum (rechts) im Gespräch mit Dr. Rui Almeida vom Zentrum für optische Technologien. Foto: Hochschule Aalen/ Kristina Lakomek

Aalen. Rund 80 Gäste kamen zum diesjährigen Treffen der „SmartPro“-Partnerschaft an die Hochschule Aalen. In diesem Kooperationsnetzwerk forscht die Hochschule mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft, um smarte Materialien und intelligente Technologien zu erarbeiten. Im Fokus des Partnerschaftstreffens standen neben der gemeinsamen Arbeit an den vier langfristig angelegten Forschungsprojekten von „SmartPro“ der interdisziplinäre Austausch und Ideen für neue Projekte.

Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider freute sich, dass er neben den seit Projektbeginn beteiligten „SmartPro“-Partnern auch zahlreiche neue Industriepartner begrüßen konnte. Er betonte das wesentliche Ziel der „SmartPro“-Partnerschaft, entscheidende Impulse zu generieren und in die Region hineinzutragen, aber umgekehrt auch beständig wertvolle Impulse aus den Unternehmen zu erhalten. Um Innovationsimpulse zu einem hochaktuellen Fertigungsverfahren für das regionale produzierende Gewerbe zu geben, wurde 3D-Druck als Themenschwerpunkt für die Vorträge gewählt. So gaben der Industriepartner Trumpf – einer der weltweit größten Anbieter von Werkzeugmaschinen aus Ditzingen – sowie Professoren und Mitarbeiter der Hochschule Einblicke in aktuelle Trends und ihre Forschungsaktivitäten.

Als „SmartPro“-Sprecherin Prof. Dr. Dagmar Goll die Entwicklung der Partnerschaft sowie einige Highlights der im ersten Jahr erarbeiteten Forschungsergebnisse vorstellte, richtete sie gleichzeitig den Blick in die Zukunft. Die Themen Big Data, Data Analytics und Machine-Learning-Methoden würden künftig noch stärker implementiert.

© Wirtschaft Regional 26.07.2018 14:51
2639 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?