Zur Person

VR-Bank Ostalb: Leibinger geht

Aalen/Schwäbisch Gmünd. Guntram Leibinger, Vorstandsmitglied der VR-Bank, wird das Institut verlassen. Das hat die Bank in einer Pressemeldung mitgeteilt. Leibinger habe „den Aufsichtsrat der VR-Bank gebeten, ihn von seinen vertraglichen Pflichten zu entbinden, weil er eine neue berufliche Herausforderung antreten möchte“. Das Gremium sei diesem Wunsch „mit großem Bedauern nachgekommen“, da sich Leibinger „große Verdienste“ erworben habe. „Hervorzuheben sind seine besonderen Verdienste bei der Bewältigung der schwierigen Situation der Volksbank Schwäbisch Gmünd, die er bei seinem Dienstantritt vorgefunden hat.“ Leibinger hatte das Institut gemeinsam mit Olaf Hepfer saniert und war seit der Fusion der Volksbank mit der VR-Bank Aalen zudem stellvertretender Vorstandssprecher.
Es wird keinen Nachfolger geben. Leibingers Aufgaben im Firmenkundenbereich übernehme Vorstand Ralph Baumbusch, so die Bank. Der Vorstand besteht nun aus Vorstandschef Hans-Peter Weber, dessen Stellvertreter und Nachfolger Kurt Abele, Hepfer sowie Baumbusch. Weber geht im November in den Ruhestand, der Vorstand besteht dann aus drei Mitgliedern. Auf diese Verkleinerung hatten in der Vergangenheit einige Vertreter der Genossenschaftsbank gedrängt.

© Wirtschaft Regional 25.07.2018 10:37
1598 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?