Zeiss übernimmt Mehrheit an Bosello

Akquisition Zeiss stärkt Sparte Research & Quality Technology durch Beteiligung an italienischem Röntgenanbieter
  • Neu in der Zeiss-Gruppe (v.l.) Geschäftsführer Fabio Bosello, Aldo Bosello der die Firma 1962 gründete, Antonella Bosello. Foto: Zeiss

Oberkochen. Bei der Jahrespressekonferenz vor fünf Tagen kündigte CEO Dr. Michael Kaschke an, Zeiss stehe kurz vor dem Abschluss von zwei großen Akquisitionen. Eine ist fix: Zeiss beteiligt sich mehrheitlich an der italienischen Bosello High Technology GmbH, einem Lösungsanbieter für industrielle Röntgensysteme. Der Einstieg sei für Zeiss ein weiterer Schritt zum ganzheitlichen Lösungsanbieter in der zerstörungsfreien Mess- und Prüftechnik und eine Stärkung von „inline Computertomographie“ im Produktionsumfeld, die das Qualitätsniveau bei der Prüfung von Alu-Gussteilen steigere, teilen die Partner mit.

Dr. Jochen Peter, designierter Zeiss-Vorstand und Leiter der Industrial Metrology, sagte: „Wir wollen gemeinsam mit unseren Portfolios noch stärker individuelle Kundenbedürfnisse, insbesondere aus der Automobilindustrie, bedienen.“ Geschäftsführer Fabio Bosello ergänzte: „Wir werden mit Zeiss neue Kunden und neue Märkte erschließen und unsere Systeme weiterzuentwickeln.“ Die Bosello-Mitarbeiter werden künftig Teil des Zeiss X-ray Netzwerks und damit am weiteren Aufbau des Geschäfts mitwirken. Zeiss setzt konsequent seine Strategie in der zerstörungsfreier Mess- und Prüftechnik fort. Der Vertrag tritt in der ersten Januarhälfte 2018 vorbehaltlich der Zustimmung durch die Kartellbehörden in Kraft. Über Kaufpreis und Höhe der Anteile wurde Stillschweigen vereinbar

Bosello High Technology in Cassano Magnago bei Mailand ist im Feld des non-destruktiven Testens, speziell in der industriellen Radioskopie, tätig und produziert mit 80 Mitarbeitern weltweit radioskopische Industriesysteme, mit denen per Röntgenstrahlung Qualitätsprüfungen in der Automobil-, die Luftfahrt- und die Nahrungsmittelindustrie durchgeführt werden.

© Wirtschaft Regional 19.12.2017 19:11
4664 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?