Commerzbank gewinnt hinzu

Sowohl Privat- wie Firmenkundengeschäft floriert in Region – Neues Beratungsangebot in Aalen
  • Firmenkunden-Verantwortlicher Rudi Maurer (li.) und Privatkunden-Niederlassungsleiter Johannes Haas konnten gute Bilanzzahlen vorweisen. (Foto: sk)
Die Commerzbank sieht in Ostwürttemberg ihre auf Wachstum ausgerichtete Strategie gut umgesetzt. 2015 wurden im Privatkundenbereich 1662 neue Kunden in der Region gewonnen. Die Mittelstandsbank durfte 35 neue Firmen betreuen. „Wir stärken unsere Filiale in Aalen weiter“, teilte Johannes Haas mit.
Aalen. Der fürs Privatkundengeschäft verantwortliche Niederlassungsleiter berichtete, dass nunmehr 67 600 Kunden der zweitgrößten deutschen Privatbank in der Region Ostwürttemberg das Vertrauen schenken. „Deshalb ziehen wir uns nicht aus der Fläche zurück. Unsere bestehenden Filialen in Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd sind gut frequentiert“, erklärte Haas.
Dass in der Region in Bankgeschäften der Commerzbank Vertrauen geschenkt werde, manifestierte sich beispielsweise im starken Anwachsen von Konsumentenkrediten: Allein 15,6 Millionen Euro wurden 2015 neu vermittelt, was einem überdurchschnittlichen Plus von 54 Prozent entsprach. Die Commerzbank finanzierte zudem Wohnimmobilien im Wert von 79 Millionen Euro in der Region neu – das entspreche im marktgebiet einem nochmaligen Anstieg um 16 Prozent. „Bei der Baufinanzierung agieren wir anbieterunabhängig aus einem Pool von 250 Banken. Qualität und Kundenzufriedenheit sind unsere wichtigsten Kenngrößen. Das haben wir aus der Vergangenheit gelernt“, betonte Haas und verwies auf die regelmäßige, monatliche Kundenbefragung in jeder Filiale.
Der Niederlassungsleiter ist auch mit dem Anlagevolumen zufrieden, das in der Region auf 822 Millionen Euro kletterte. „“Aus unserer Sicht führt bei der Anlage angesichts Nullzinsumfeld kein Weg an Aktien als Sachanlage vorbei“, sagte Haas. Daraus leitete er einen verstärkten Beratungsbedarf der Privatkunden ab. Auch 2016 wolle die Commerzbank offensiv zu Werke gehen und Marktanteile gewinnen. Dies solle nicht nur durch die Arbeit in den Filialengelingen, sondern auch auf Online-Kanälen. „Wir bieten alles, was eine Online-Bank auch bietet – inklusive der persönlichen Berater in der Filiale“, sagte Johannes Haas weiter. Und: Einen möglichen Negativzins werde es für Commerzbank-Kunden nicht geben, betonte er.

Bessere Betreuung vermögender Kunden in der Region
Die Commerzbank baut die Filiale in Aalen zu einer von deutschlandweit 100 Standorten aus, an denen vermögende Kunden spezielle Ansprechpartner vorfinden. Ab 1. Juni werden sich zwei Mitarbeiter zusätzlich um die Belange des Wealth Managements dieser Klientel kümmern. „Die Region ist auch durch ihre Wirtschaftsstruktur finanziell stark aufgestellt. Wir haben einen hohen Bedarf nach Beratung vermögender Kunden ausgemacht und wollen dieses Angebot Mitte 2016 in Aalen etablieren. Bislang wurden diese Kunden von Stuttgart aus betreut“, sagte Haas. Zusätzlich biete die Commerzbank ein Premiumdepot an, bei dem pauschal Gebühren abgerechnet werden. Haas: „Wir wollen mit unseren Kunden noch mehr ins Gespräch eintreten, um das Vermögen zu sichern und zu vermehren.“
Das Firmenkundengeschäft, das in der Mittelstandsbank gebündelt ist, erzielte 2015 in der Region ein solides Ergebnis, nachdem die Vertriebsstruktur neu aufgestellt wurde. Im Verantwortungsbereich von Rudi Maurer werden in dem neu geschaffenen Marktgebiet Nord-/Ostwürttemberg 1600 Firmen betreut, davon knapp 1000 in Ostwürttemberg. „Die Marktdurchdringung ist in der Region sehr hoch. Trotzdem konnten wir zulegen“, sagte Maurer.

Firmen nutzen Kreditlinien zu weniger als 50 Prozent
Die Finanzierung des Mittelstands liege der Commerzbank als integraler Bestandteil ihres Geschäftsmodells am Herzen. Maurer freute sich, dass das Kreditvolumen der betreuten Firmen im Marktgebiet nochmals um 5,3 Prozent auf 950 Millionen Euro. Maurer betonte aber, dass die Kreditlinien der Firmen Ende 2015 zu weniger als 50 Prozent in Anspruch genommen wurden. Die Firmen nutzten häufig ihre gute oder zufriedenstellende Eigenkapitalausstattung, um Investitionen zu finanzieren. „Hinzu kam, dass auch 2015 Sondertilgungen an der Tagesordnung waren“, sagte Maurer. Zusätzlich wurden durch die Commerzbank im Marktgebiet rund 100 Millionen Euro an Förderkrediten an die Firmen vermittelt – davon rund zwei Drittel nach Ostwürttemberg.
Die Mittelstandsbank der Commerzbank habe zudem ihr internationales Geschäft weiter ausgebaut und ist nun in über 50 Ländern mit rund 70 Niederlassungen vertreten. In Brasilien werde demnächst eine Filiale eröffnet. Maurer: „Wir öffnen für unsere Kunden die Welt.“

Kennzahlen aus der Region

Anzahl Privatkunden:67 600 (+1662)
Anzahl Firmenkunden:993 (+35)
Konsumentenkredite:15,6 Mio. Euro
Anlagevolumen:822 Mio. Euro
Immobilien (neu):79 Mio. Euro
Kreditvolumen:950 Mio. Euro
Mitarbeiter in Region:124
© Wirtschaft Regional 23.03.2016 16:32
2083 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?