Zahlen & Fakten

Auftragsflaute auf Bau

Die Auftragsflaute im Baugewerbe hat sich im Juli fortgesetzt. Der reale Ordereingang sank gegenüber dem Vormonat saison- und arbeitstäglich bereinigt um 1,0 Prozent. Im Vorjahresvergleich ging der Auftragseingang im Juli um 4,4 Prozent zurück. Damit gingen in den ersten sieben Monaten des Jahres 0,1 Prozentpunkte weniger Bestellungen ein als im Vorjahr. Auch der Umsatz lag 0,1 Prozentpunkte unter Vorjahresniveau.

US-Wirtschaft wieder stark

Die US-Wirtschaft ist im zweiten Quartal deutlich stärker gewachsen als zunächst angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) erhöhte sich zwischen April und Juni um 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Grund für das starke Wachstum waren eine ausgeprägte Kauflaune der privaten Verbraucher und deutlich höhere Investitionen der Unternehmen.

Airbus kündigt nicht

Die Rüstungssparte der Airbus Group (München) schließt bei ihrem laufenden Personalabbau Entlassungen auch über 2017 hinaus endgültig aus. Der Flugzeugbau- und Rüstungskonzern Airbus hatte im Zuge seines Umbaus bis 2016 den Abbau von 5800 Stellen angekündigt, davon 5300 allein in der Sparte Defence & Space. Diese Zahl konnte wegen der guten Auftragslage im Raumfahrt-Geschäft bereits um 1000 reduziert werden.

Steilmann an die Börse

Das Bekleidungsunternehmen Steilmann (Bergkamen) will noch in diesem Jahr den Sprung aufs Börsenparkett wagen. Die bisherigen Eigentümer, mehrere italienische Familien und Unternehmer, wollen im Zuge des Börsengangs keine Anteile abgeben. Das Unternehmen, zu dem unter anderem die Mehrheit an der börsennotierten Adler Modemärkte AG gehört, steigerte im vergangenen Jahr den Umsatz um gut 20 Prozent auf knapp 900 Mio. EUR.

Halliburton baut ab

Wegen des anhaltend niedrigen Ölpreises streicht das US-Unternehmen Halliburton, Dienstleister für die großen Ölkonzerne, weitere 2000 Jobs. Damit erhöht sich die Zahl aller Stellenstreichungen auf 16 000. Das sind fast ein Fünftel aller Mitarbeiter.

Caterpillar streicht Stellen

Der US-Baumaschinenhersteller Caterpillar will in den kommenden Jahren 10 000 Stellen streichen. Die ersten 4000 bis 5000 Arbeitsplätze sollen bis Ende kommenden Jahres 2016 wegfallen, die weiteren bis 2018. Der Konzern Caterpillar wird damit voraussichtlich fast jeden zehnten seiner Mitarbeiter entlassen.
© Südwest Presse 26.09.2015 07:45
1273 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?