Die Sorgen der Landwirte

Das Russland-Embargo Seit 2014 lässt Moskau keine Lebensmittel aus der EU und den USA mehr ins Land als eine Reaktion auf die Sanktionen Der Schaden soll sich auf 600 bis 800 Mio. Euro belaufen

Die Milchmarkt-Krise Vor allem auf das Russland-Embargo führen die Bauern den Preiseinbruch bei der Milch zurück. Von 40 Cent Anfang 2014 sank der Erzeugerpreis je Liter auf unter 28 Cent im Juli 2015.

Der Flächenverlust Jeden Tag nimmt die Fläche für Landwirtschaft in Deutschland um mehr als 70 Hektar ab. Den Landwirten machen vor allem die drastisch gestiegenen Kauf- und Pachtpreise zu schaffen. Die Nachwuchsprobleme Bei der jüngsten Befragung aus dem Jahr 2010 hatte nur knapp jeder dritte Landwirt über 45 die Nachfolge schon gesichert. Die Zahl der Azubis in den Agrarberufen sinkt seit Jahren. Heute ist fast ein Drittel der deutschen Bauern älter als 55 Jahre. dpa
© Südwest Presse 19.08.2015 07:45
845 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?