Boss wächst mit eigenen Läden

Der Modekonzern Hugo Boss hat wegen des günstigen Euro-Kurses und der guten Entwicklung in den eigenen Läden wieder bessere Geschäfte gemacht. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal um 16 Prozent auf 647 Mio. EUR, wie das Metzinger Unternehmen mitteilte. Das Konzernergebnis wuchs um 13 Prozent auf knapp 71 Mio. EUR.

Dabei ist Hugo Boss eher schwach ins Jahr gestartet. In den ersten drei Monaten war der Gewinn wegen der Kosten für eine Übernahme in Südkorea, der Verlagerung eines Showrooms in New York sowie Investitionen in Werbung und neue Filialen gesunken.

Hugo Boss-Chef Claus-Dietrich Lahrs bezeichnete die Entwicklung des Konzerns als erfreulich, zumal die Rahmenbedingungen in vielen Märkten schwierig seien. Er bekräftigte die Prognose, dass der Umsatz währungsbereinigt im mittleren einstelligen Bereich steigen soll.
© Südwest Presse 05.08.2015 07:45
701 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?