Samsung sieht Engpässe bei S6

Zum Verkaufstart seiner Smartphone-Spitzenmodelle hat der Apple-Konkurrent Samsung vor kurzfristigen Lieferengpässen gewarnt. Als Grund gab das südkoreanische Elektronikunternehmen an, dass die Nachfrage nach den Geräten Galaxy S6 und S6 Edge über den eigenen Planungen liege.

"Die Versorgung könnte anfangs nicht vollständig sichergestellt sein", erklärte das Unternehmen. Samsung erhöhe daher die Produktionskapazitäten. Laut "Wall Street Journal" stellt vor allem die ausreichende Produktion der Bildschirme das Unternehmen vor Probleme.

Bei seinen neuen Oberklassenmodellen will Samsung unter anderem mit dem Design punkten. Beim S6 Edge ist das Display an den Seiten um die Kanten nach unten gebogen. Die Geräte stecken anders als der Vorgänger Galaxy S5, den noch Plastik umgab, in einem Gehäuse aus Metall und Glas.
© Südwest Presse 11.04.2015 07:45
821 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?