BÖRSENPARKETT: Fulminantes Quartal

Am 31. März stand das Börsenbarometer bei 11 966 Zählern und erreichte damit in den ersten drei Monaten ein sattes Plus von 22 Prozent. Es war das drittbeste Dax-Quartal überhaupt und das beste seit 12 Jahren - völlig überraschend auch für erfahrene Börsianer, Aktienstrategen und Anleger.

"Mario Draghi lässt grüßen!", umschreibt Volkswirt Christian Apelt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) den Hauptgrund für das "fulminante erste Quartal". Tatsächlich haben vor allem die Europäische Zentralbank (EZB) und ihr Präsident die Aktienkurse nach oben getrieben. Das Programm hält zudem die Zinsen niedrig und dies noch auf einige Zeit. Damit bringen Sparanlagen und Staatsanleihen derzeit wenig bis nichts. Was Aktien in den Fokus rückt.

Effekt des EZB-Programms ist auch die deutliche Schwächung des Euro, was wiederum Produkte aus der Eurozone im Dollarraum verbilligt. Dies treibt den Export der Unternehmen. Zudem stützt der niedrige Ölpreis. All das stützt die Unternehmensgewinne. Und beflügelt die Kurse zusätzlich.

Griechenland, der Konflikt in der Ukraine, die Probleme mit Russland und der Atom-Disput mit dem Iran spielten und spielen auf dem Parkett praktisch keine Rolle. Das könnte sich in den nächsten Monaten ändern.
© Südwest Presse 07.04.2015 07:45
809 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?